Steve, Steve, Steve, Steve und Stephen: Newcastles spezielle Führung

Ben Barthmannfreier Sportjournalist
Yahoo Sport Deutschland

Englands Erstligist Newcastle United ist in der Premier League vergleichsweise unauffällig unterwegs. Kurios ist allerdings die Namenzusammensetzung im Trainerteam.

Von links nach rechts: Steve, Steve und Steve. (Bild: Getty Images)
Von links nach rechts: Steve, Steve und Steve. (Bild: Getty Images)

“Steve?” - “Ja?”, “Ja?”, “Ja?”, “Ja?”, “Ja?”

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Seit Juli 2019 arbeitete Steve Bruce als Cheftrainer für die Magpies. Er brachte Steve Agnew als Co-Trainer mit. Und auch Stephen Clemence, hier eine etwas andere Schreibweise, wohl aber eine sehr ähnliche Aussprache, folgte Bruce zu Newcastle.

Ein Trainerteam aus drei Stevens, oder Stephens, dürfte im Alltag so schon etwas schwer zu managen sein. Deutsche Teams kennen das sicherlich mit den Philipps, Maxis oder Christians dieser Welt. Doch es kommt noch etwas kurioser.

Steve trifft auf Steve und Steve auf Steve

Newcastle gab kürzlich die Verpflichtung von Steve Harper bekannt. Dieser erhielt eine Rolle als Torwarttrainer und arbeitet damit direkt mit Steve Bruce, Steve Agnew und Stephen Clemence zusammen.

Die vier Steves des Trainerteams übrigens müssen sich regelmäßig mit dem Chefscout des Vereins über neue Spieler und kommende Gegner austauschen. Und wie heißt der? Na klar: Steve Nickson.

“Es gibt nur einen Steven Taylor”

Da fällt es fast schon nicht mehr ins Gewicht, dass eine der größten Vereinslegende und Publikumslieblinge Steven Taylor heißt. Der hat allerdings schon 2016, und damit vor der Steve-Flut, die Flucht ergriffen und wechselte zu in die USA.

Noch immer aber hört man im St. James Park gerne den Fangesang: “Es gibt nur einen Steven Taylor, nur einen Steven Taylor!”Gecoacht wurde Taylor übrigens vor seinem Abgang von Steve McLaren.

Lesen Sie auch