Steven Gerrard über Real Madrids Abwerbungsversuche: "Sie wollten, dass ich in Liverpool einen Krieg beginne"

In einem Interview hat Steven Gerrard verraten, wie Real Madrid damals versuchte, ihn zu einem Abschied von Liverpool zu bewegen.
In einem Interview hat Steven Gerrard verraten, wie Real Madrid damals versuchte, ihn zu einem Abschied von Liverpool zu bewegen.

Im Laufe seiner aktiven Karriere ist Steven Gerrard mehrfach von Real Madrid umgarnt worden, hat sich jedoch stets für den FC Liverpool entschieden. Nun hat der 39-Jährige weitere Details verraten, wie der spanische Verein 2010 versuchte, ihn zu einem Abgang zu bewegen.

"Im Grunde wollte Madrid, dass ich in Liverpool einen Krieg beginne, um gehen zu können. Das wäre die einzige Möglichkeit gewesen, es zu schaffen", sagte Gerrard im Podcast The Greatest Game von Ex-Liverpool-Spieler Jamie Carragher.

Gerrard: Für Mourinho zu spielen? "Eine unvergessliche Erfahrung"

Der damalige Trainer Jose Mourinho hatte bereits 2005 versucht, Gerrard zu Chelsea zu locken. Damals hatte der ehemalige englische Nationalspieler sogar eine Transferanfrage bei Liverpool eingereicht, zu einem Abschied war es dennoch nicht gekommen.

In seiner Karriere hätte Gerrard aber dennoch gerne mit Mourinho zusammengearbeitet: "Ich stelle mir vor, wie es gewesen wäre, für Mourinho in der Champions League zu spielen. Es wäre eine unvergessliche Erfahrung gewesen", betonte der Trainer der Glasgow Rangers.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch