• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Wimbledon-Aus? Stich leidet mit Zverev

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Wimbledon-Aus? Stich leidet mit Zverev
Wimbledon-Aus? Stich leidet mit Zverev

Der frühere Wimbledonsieger Michael Stich fühlt sich durch das schwere Umknicken von Tennis-Star Alexander Zverev im Halbfinale der French Open schmerzhaft an eine eigene Verletzung erinnert.

„Ich habe damals dreieinhalb Monate Pause machen müssen, hatte Reha und Wiederaufbautraining“, sagte Stich (53) bei Sky über seine Verletzung 1995 in Wien.

Ähnlich wie Zverev am Freitag in Paris gegen Rafael Nadal (Spanien) war Stich damals mit dem Fuß komplett umgeknickt.

  • Der Tennis-Podcast „Cross Court“: bei SPORT1, auf Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

„Als ich wiederkam, habe ich direkt das erste Turnier gewonnen und mich erneut verletzt“, sagte der Olympiasieger von 1992. „Ich habe die Zeit genutzt, um an meinem Spiel zu arbeiten, meine Schwächen zu identifizieren und mich neu herauszufordern. (...) Vielleicht kann Alexander Zverev das ähnlich machen.“

Stich befürchtet Wimbledon-Aus für Zverev

Zverev hatte das Halbfinale beim Stand von 6:7 (8:10), 6:6 aufgeben müssen.

Er wurde im Rollstuhl vom Court geschoben und kam an Krücken zurück, um seinem Gegner zu gratulieren. „So wie das aussah, könnte Wimbledon für ihn ausfallen“, vermutete Stich. „Aber er ist jung, und ich hoffe, dass er stärker zurückkommt.“

Zverev selbst gab in einer Video-Botschaft auf Instagram an, dass von einer „sehr ernsten Verletzung“ auszugehen sei. Das Ärzteteam führe aber noch weitere Untersuchungen durch, eine genaue Diagnose nannte er daher noch nicht.

Das Wimbledon-Turnier beginnt am 27. Juni.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.