Stimmen zum Bayern-Aus gegen Dortmund: "Zu früh, über die Saison zu sprechen"

Carlo Ancelotti bekommt mit Willy Sagnol einen neuen Co-Trainer beim FC Bayern München an die Seite gestellt. Hermann Gerland wechselte zur Jugend.

Borussia Dortmund ist durch einen 3:2-Auswärtserfolg beim FC Bayern in das Finale des DFB-Pokals eingezogen und trifft dort auf Eintracht Frankfurt . Bei den BVB-Verantwortlichen herrschte nach dem Schlusspfiff große Freude, während im Bayern-Lager natürlich der Frust überwog.

Carlo Ancelotti: "Ich denke, es ist zu früh, über die Saison zu sprechen. Wir wollen noch versuchen, die Bundesliga zu gewinnen. Natürlich sind wir enttäuscht. Wir hatten die Gelegenheit, 3:1 in Führung zu gehen, wir haben unsere Chancen nicht genutzt, das ist unser Fehler. Das ist kein guter Moment, aber wir müssen uns auf die Bundesliga konzentrieren."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben 1:2 zurückgelegen und dann noch gewonnen. Das ist der Wahnsinn. Das 1:4 in der Liga hatten wir komplett abgehakt. Heute haben wir 20 Minuten gut gespielt und dann nachgelassen. Nach der Pause haben wir uns nach und nach gesteigert, ab der 60. Minute war es dann sehr gut. Sicher haben wir auch etwas Glück gehabt."

Philipp Lahm (Kapitän Bayern München): "Bei uns herrscht eine große Enttäuschung. Wir haben uns viel vorgenommen, das hat man bis zum 2:2 auch gesehen, dass wir unbedingt ins Finale wollten. Wir haben die erste Viertelstunde nicht gut gespielt, haben uns dann aber gesteigert. Diesen Rückschlag müssen wir erst einmal verdauen."

David Alaba (Verteidiger Bayern München): "Wir hatten genug Chancen, um den Sack zuzumachen. Wenn man die Chancen liegen lässt, wird das bestraft. Dortmund hat das cool gemacht und seine Chancen genutzt."

Sven Ulreich (Torwart Bayern München): "Wir haben unsere eindeutigen Chancen nicht genutzt und Dortmund zurückkommen lassen. Das ist sehr bitter. Es ist keine optimale Saison jetzt, weil wir in beiden Pokalwettbewerben ausgeschieden sind. Wir müssen alle Kräfte mobilisieren und die Meisterschaft so früh wie möglich klar machen."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Es ist eine große Genugtuung. Wir hatten heute vielleicht das nötige Glück, das wir in den vergangenen Wochen nicht hatten. Heute war alles drin in dem Spiel."

Marco Reus (Mittelfeldspieler Borussia Dortmund): "Wir haben nicht schlecht angefangen. Nach dem 1:2 haben nicht mehr so viele an uns geglaubt. Wir wollten unbedingt nach Berlin. Jetzt freuen wir uns auf das Finale gegen Frankfurt."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen