Stimmen zur Europa-League-Auslosung von Schalke 04: "Das ist ein geiles Los"

Nach dem Erreichen der nächsten Runde in der Europa League herrscht bei Schalke Vorfreude auf den nächsten Gegner. Die Stimmen zur Auslosung.

In einem dramatischen Europa-League-Fight gegen Bundesligakonkurrent Borussia Mönchengladbach setzte sich der FC Schalke durch und zog in die nächste Runde ein. Auf den kommenden Gegner aus Amsterdam freut man sich bereits, weiß aber um die Stärke des Gegners.

Trainer Markus Weinzierl: Das ist ein tolles Los. Wir treffen auf einen großen Namen, der eine riesige Tradition hat. Ajax hat eine junge und sehr offensivstarke Mannschaft, die im laufenden Wettbewerb schon viele Tore erzielen konnte. Sie haben aber auch einige Gegentreffer bekommen. In den kommenden Wochen werden wir uns intensiv mit den Stärken und Schwächen von Ajax beschäftigen.

Sportvorstand Christian Heidel: Ein schwieriger, aber auch machbarer Gegner. Ich freue mich auf zwei tolle Spiele. In Amsterdam erwarten uns ein tolles Stadion und eine stimmungsvolle Atmosphäre. Dabei bin ich mir sicher, dass uns wieder viele Fans begleiten werden.

Kapitän Benedikt Höwedes: Das ist ein geiles Los. Ich freue ich riesig auf die beiden Spiele. Ajax ist ein sportlich reizvoller Gegner, zudem ist die Anreise einfach zu bewältigen. Das ist sehr gut für unsere Fans. Ich bin mir sicher, dass uns sehr viele Schalker nach Amsterdam begleiten und auch auswärts wieder für eine Heimspiel-Atmosphäre sorgen werden.

Ralf Fährmann: Ajax spielt einen technisch starken Fußball und verfügt in den europäischen Wettbewerben über viel Erfahrung. Ich freue mich auf zwei spannende Duelle und bin froh, dass wir das Rückspiel in der VELTINS-Arena bestreiten. Das könnte ein kleiner Vorteil für uns sein. Ich bin mir aber sicher, dass unsere Fans uns auch in Amsterdam lautstark unterstützen werden. Unser Ziel ist es natürlich, auch diese Runde zu überstehen. Wir wollen ins Halbfinale.

Sead Kolasinac: Ajax ist in meinen Augen ein machbarer Gegner. Im Lostopf waren Teams, die ich stärker einschätze. Aber das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass ich Amsterdam auf die leichte Schulter nehme. Wer ins Viertelfinale eingezogen ist, hat es sich auch verdient.

Alessandro Schöpf: Ich erwarte zwei sehr interessante Duelle gegen eine sehr gute Mannschaft, die viele junge und talentierte Spieler in ihren Reihen hat. Vor allem offensiv hat Ajax sehr viel Qualität. Das wird keine leichte Aufgabe für uns, denn Amsterdam hat im bisherigen Wettbewerb gute Leistungen gezeigt. Wir brauchen eine Topleistung, um das Ticket für das Halbfinale zu lösen. Beide Fanlager werden sicherlich für eine überragende Stimmung sorgen.

Thilo Kehrer: Das ist ein starker Gegner, vor dem wir uns aber nicht verstecken brauchen. In Mönchengladbach haben wir gesehen, was wir als Mannschaft gemeinsam erreichen können. Unser Ziel ist ganz klar der Einzug ins Halbfinale, um unseren Traum am Leben zu erhalten. In zwei Spielen gegen Ajax ist alles möglich.

Daniel Caligiuri: Wenn wir so auftreten wie in der zweiten Halbzeit in Mönchengladbach, können wir auch Ajax ausschalten. In Amsterdam möchten wir im Hinspiel ein gutes Ergebnis erzielen, um dann vor unseren Fans in der VELTINS-Arena in die nächste Runde einzuziehen.

Guido Burgstaller: Wir müssen wieder alles raushauen. Ajax ist nicht nur in den Niederlanden ein riesengroßer Verein. Auch in den europäischen Wettbewerben ist unser Gegner seit vielen Jahren regelmäßig vertreten. Ich bin aber überzeugt davon, dass wir in beiden Spielen bestehen können und dann eine Runde weiterkommen.

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen