Stimmen: "Er ist für so eine junge Mannschaft elementar"

SPORT1
Sport1

Die deutsche Nationalmannschaft hat nach dem 4:0-Erfolg gegen Weißrussland das EM-Ticket 2020 gelöst. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Dabei profierte das DFB-Team vom 0:0 der Niederländer in Nordirland.

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nach der Tor-Gala zeigte sich Bundestrainer Joachim Löw sehr zufrieden und lobte neben Doppeltorschütze Toni Kroos vor allem den oft unterschätzten Matthias Ginter, der sehenswert zum 1:0 traf. (SERVICE: Tabellen der EM-Qualifikation)

SPORT1 fast die Stimmen von RTL und aus der Mixed Zone zusammen.

Joachim Löw (Bundestrainer): "Wir haben unser Ziel erreicht. Die Mannschaft hat gut gespielt. Wir haben einige gute Kombinationen gezeigt und vier Tore erzielt. Sicher war nicht alles perfekt, aber unter dem Strich bin ich sehr zufrieden."


... über Kroos' Rolle im DFB-Team: "Kroos ist extrem wichtig für die Mannschaft, er ist immer anspielbereit, behält immer die Ruhe - er ist für so eine junge Mannschaft elementar. Das macht er sehr gut."

... über Ginters Leistung: "In der Öffentlichkeit wird er ein bisschen unterschätzt, bei uns hat er die Sache immer gut gemacht. Er ist sehr zuverlässig, fußballerisch sehr gut. Er hat sich defensiv in den letzten Jahren nochmal gesteigert. Es ist natürlich toll, dass er hier ein so schönes Tor macht." (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der EM-Qualifikation)

... über das Standardtor und das System: "Wir haben über die Eckbälle gesprochen, wir haben über alle Varianten gesprochen. Wir haben vorher auch darüber gesprochen, wo Weißrussland offen ist. Heute haben wir seit langem mal wieder ein Standardtor gemacht."

… über Goretzkas Startelfeinsatz: "Er war zuletzt etwas länger verletzt und nicht mehr dabei. Diese Woche hat er einen sehr guten Eindruck gemacht, bei den Bayern auch wieder zweimal gespielt. Daher bekommt er langsam wieder seinen Rhythmus."

… über Kochs Foul bzw. Fehler vor dem Elfmeter: "Er muss ja irgendwie versuchen, an den Ball zu kommen, sonst ist der Spieler frei vor Manu (Anm. d. Red.: Manuel Neuer). Von daher – es kann mal passieren. Ich finde, dass Robin Koch ein gutes Spiel gemacht hat, hinten viele Zweikämpfe gewonnen. Für sein zweites Länderspiel insgesamt gut gemacht. In der Phase nach dem 3:0 waren wir zu nachlässig und haben Belarus ein paar Chancen ermöglicht. Ich denke, daran müssen wir noch konsequenter arbeiten."

… auf die Frage, ob die Torhüter-Debatte um Neuer und Marc-Andre ter Stegen den Konkurrenzkampf auch belebt: "Beide sind überragende Torhüter, keine Frage. Natürlich freut es mich, wenn einer unsere Torhüter einen Elfmeter hält. Manu hat aber auch schon im ersten Durchgang beim Stand von 0:0 einen gehalten, den ich fast im Tor gesehen habe."

… über mögliche Aufstellung im letzten EM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland und über mögliche Rotation: "Wir sind jetzt Tabellenführer und wollen das auch nach dem letzten Spiel natürlich bleiben. Im Moment weiß ich noch nicht, wie die Ausstellung aussehen wird. Es kann aber durchaus sein, dass ein paar Spieler ihre Chancen bekommen werden."


Matthias Ginter (Verteidiger): "Es war unser großes Ziel, heute schon die Qualifikation klar zu machen. Es freut uns, dass wir im nächsten Jahr bei dem großen Turnier dabei sind. Es ist super, dass es hier in Mönchengladbach mit meinem ersten Länderspieltor geklappt hat."

… über seine aktuelle Situation: "Ich versuche, mich Tag für Tag weiterzuentwickeln, jedes Spiel zu nutzen. Im Verein läuft es ganz gut und hier auch. Ich kann mich im Moment nicht beschweren."

über Verbesserungsmöglichkeiten im DFB-Team: "In der zweiten Halbzeit hatte der Gegner zu viele Freiräume und konnte zu einfach kontern. Das müssen wir uns noch einmal anschauen, wie wir in der Konterabsicherung besser stehen können. Es war klar, was für ein Spiel auf uns zu zukommt, dass wir viel Ballbesitz haben werden, dass es bis zum ersten Tor eng zugehen kann. Wir haben es bis auf ein, zwei Ausnahmen ganz gut gespielt."


Toni Kroos (Mittelfeldspieler): "Es ist immer gegen so einen Gegner am Anfang schwierig. Sie stehen sehr tief und bis zum 1:0 ist es etwas holprig. Es fehlt hier und da etwas, aber wir bekommen gewisse Abläufe immer besser rein und sind auf einem sehr guten Weg."

... über eine mögliche Favoritenrolle bei der EM: "Wie weit wir dann sind, wird man kurz vor dem Turnier sehen. Wichtig werden nach dem letzten Gruppenspiel die zwei Freundschaftsspiele im März. Das sind die letzten beiden Spiele, bevor es in Richtung Turnier geht. Dann kann man sicher mehr sagen. Aber aktuell sehe nicht wirklich, dass wir zu den absoluten Favoriten gehören."

Leon Goretzka (Mittelfeldspieler)… über die destruktive Spielweise der Weißrussen: "Es macht immer Spaß, keine Frage. Wir sind eine junge Truppe, die wenig Zeit hat, sich bis zum EM-Turnier einzuspielen. Es sind jetzt nur noch wenige Spiele und daher nutzen wir jede Möglichkeit, um den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Und nur weil der Gegner nicht Argentinien oder England heißt, kann man nicht nach einer 2:0-Führung aufhören zu spielen. Wir haben noch viel zu tun, müssen noch einiges einstudieren, damit die Automatismen greifen. Deswegen muss man auch in so einem Spiel Gas geben. "

… über den Ecken-Trick: "Das ist natürlich auch ein Thema. Wir haben die Standards trainiert, klar. Trotzdem ist aber im Spiel immer noch ein Stück weit Kreativität gefragt. Und Matze (Anm. d. Red.: Ginter) hat den Ball natürlich seht gut durchgelassen und nicht versucht aus schlechter Position abzuschließen. Das sind alles Dinge, die in so einer Situation eine Rolle spielen. "

… über den Stellenwert von Toni Kroos in der jungen Truppe, die sich im Umbruch befindet: "Darüber braucht man gar nicht reden, wie wichtig er ist. Das ist allen klar. Ein Spieler mit unheimlich viel Erfahrung, schon sehr viel in seiner Karriere erreicht. Klar, dass er uns dann anführt. Gerade bei seinem zweiten Tor hat man gesehen, welche große, individuelle Klasse er hat. Ein sehr schönes Tor. Hat Spaß gemacht da zuzugucken."

… über das eher unwichtige Spiel am Dienstag gegen Nordirland: "Ne, das sehe ich ganz anders! Ich hatte gerade eben versucht zu erklären, dass wir nur noch sehr wenige Spiele haben bis zum EM-Turnier. Wir müssen uns noch weiterentwickeln und sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen. Daher werden wir das Spiel am Dienstag auch dringend benötigen, um uns weiterzuentwickeln."

Jürgen Klinsmann (RTL-Experte): "Wir wussten alle, dass es Geduld braucht. Am Anfang war es eine zähe Nummer, aber dann war es sowas von dominant und verdient. Wir sind bei der Europameisterschaft!"

Lesen Sie auch