Stimmen zur Meisterschaft von Bayern München

Anlässlich seines Karriereendes hat sich der Verein entschieden, den scheidenden Kapitän gebührend zu ehren und in seiner Hall of Fame aufzunehmen.

Bayern München schlägt Wolfsburg am 31. Spieltag der Bundesliga mit 6:0 und gewinnt die fünfte Meisterschaft in Folge - und die 27. insgesamt. Hier kommen die Stimmen zum Titel der Roten.

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Ich bin sehr glücklich, weil wir nach einer schwierigen Phase unbedingt den Sieg brauchten. Es war eine fantastische Erfahrung in der Bundesliga. Wir haben in der Liga einen sehr guten Job gemacht. Ich danke dem Klub, dass ich mit diesen fantastischen Spielern arbeiten darf. Es ist wichtig, einen starken Rückhalt im Klub zu haben. Ich fühle mich als Teil der Familie, denn der FC Bayern ist eine richtige Familie. Natürlich waren die letzten zwei Wochen nicht einfach, aber jetzt ist der Zeitpunkt zum Feiern. Danach können wir in Ruhe die neue Saison vorbereiten."

Uli Hoeneß (Präsident Bayern München): "Wir alle müssen endlich mal darauf hinweisen, dass es immer noch etwas ganz Besonderes ist, deutscher Meister zu werden. Wir müssen aufhören, uns eine deutsche Meisterschaft schlechtreden zu lassen."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern München): "Wir haben vor der Saison gesagt, dass die Meisterschaft der ehrlichste Titel ist. Den haben wir jetzt zum fünften Mal in Folge gewonnen. Das ist etwas Außergewöhnliches. Ich kann das ganz gut als Spieler beurteilen. Ich habe zehn Jahre bei Bayern München gespielt und den Titel zweimal gewonnen. Jetzt hat diese Mannschaft den Titel fünfmal in Folge gewonnen - das ist unglaublich. Bei Bayern München wird seit 2013 jedes Jahr das Triple verlangt. Wir sind jetzt 117 Jahre alt. In den 117 Jahren ist uns das genau einmal gelungen, nämlich 2013. Wir haben nicht diesen arroganten Anspruch, jedes Jahr das Triple zu gewinnen. Wir wollen eine gute Saison spielen. Die haben wir auch in diesem Jahr gespielt. Manchmal spielen in diesen Spielen gegen Madrid oder Dortmund auch Glück oder Pech eine entscheidende Rolle. Das gibt es in der Bundesliga eben nicht. Da gibt es in 34 Spielen kein Glück oder Pech. Ich glaube, dass wir ein total verdienter Meister geworden sind."

Philipp Lahm (Kapitän Bayern München): "Das war ein großer Verdienst der Mannschaft. Was wir in der Bundesliga abgezogen haben, vier Spieltage vor Schluss Meister zu werden, das ist nicht selbstverständlich, dass man immer so durchmarschiert. Wenn man die ersten Minuten sieht, da hat man das wahre Wolfsburg gesehen. Da wollten sie Druck machen, sind defensiv gut gestanden und haben auf Konter gelauert. Da hatten sie auch ein oder zwei Möglichkeiten. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Wir haben gezeigt, dass wir Spielfreude entfachen können. Dann wird es für jeden Gegner schwierig.

... über den anstehenden Umbruch: "Irgendwann muss ein Umbruch kommen. Im Sommer kommt ja schon einer. Xabi Alonso und ich hören auf, da fallen zwei Alte weg. Es wird aber keinen großen Knall geben. Es werden dann vielleicht ein, zwei oder drei Spieler dazu geholt werden."

Reinhard Grindel (DFB-Präsident): "Mit dem fünften Meistertitel in Folge hat der FC Bayern München seine beeindruckende Serie in der Bundesliga weiter ausgebaut und erneut ein Stück Fußballgeschichte geschrieben. Besondere Glückwünsche gehen an unsere Nationalspieler im Dress der Bayern und an unseren Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm, der seine außergewöhnliche Karriere mit einem weiteren Meistertitel beendet."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Glückwunsch an den FC Bayern zum verdienten und souveränen Gewinn der Meisterschaft, besonders an Trainer Carlo Ancelotti und die Spieler. Auch in dieser Saison hat Bayern die Liga dominiert und frühzeitig den Titel eingefahren, das ist außergewöhnlich und belegt die hohe Qualität."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsmanager): "Der FC Bayern setzt sich selbst immer die höchsten Ziele, national wie international. Der Bundesliga haben sie auch in diesem Jahr wieder ihren Stempel aufgedrückt und sind das Maß der Dinge. Das verdient größten Respekt und höchste Anerkennung. Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und dem gesamten Klub kann man dazu nur gratulieren."

Friedrich Curtius (DFB-Generalsekretär): "Wenn man nahezu über die komplette Spielzeit an der Tabellenspitze steht und bereits drei Spieltage vor Saisonende Meister ist, kann man nur einen Schluss ziehen - das ist hochverdient."

Rainer Koch (DFB-Vize-Präsident): "Die Basis für die Ansprüche und künftige Erfolge muss jedes Jahr in der Bundesliga gelegt werden. Und hier haben die Münchner mit der fünften deutschen Meisterschaft in Folge wieder Historisches geleistet. Das verdient größten Respekt."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen