Strafanzeige gegen ehemaligen HSV-Vorstand

Zwischen dem HSV und Joachim Hilke entbrennt ein Rechtsstreit. Der Klub hat Strafanzeige gegen seinen Ex-Vorstand gestellt.

Der Hamburger SV erhebt Strafanzeige gegen das ehemalige Vorstandsmitglied Joachim Hilke. Der Wirtschaftsmanager soll sich der Untreue schuldig gemacht haben (zu den Hintergründen).

Hilke wird verdächtigt während seiner Zeit beim HSV bei Geschäften des Vereins mit der Vermittlungsagentur Match IQ mitverdient und nicht nach dem Interesse des Klubs gehandelt zu haben. Das Unternehmen vermittelt Trainingslager und Testspiele für mehrere Bundesligisten.

"Mir ist davon nichts bekannt", sagte der Ex-Vorstand der Hanseaten zur Bild, als er mit den Vorwürfen konfrontiert wurde. Nach den Informationen der Zeitung wollte Hilke im Frühjahr bei Match IQ als Geschäftsführer anfangen, änderte jedoch seine Pläne als Vorwürfe der Veruntreuung beim HSV laut wurden: "Ich war und bin nicht direkt oder über Dritte an Match IQ beteiligt“, bestreitet der ehemalige Hamburger die Vorwürfe.

Mittlerweile hat der HSV seinen Vertrag mit der Vermittlungsagentur aufgekündigt und erwägt eine Schadensersatzklage gegen Hilke zu erheben.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen