Deutliche Worte: Streich kritisiert Fußballchefs

Deutliche Worte: Streich kritisiert Fußballchefs
Freiburg-Trainer Christian Streich beim Interview mit DAZN.

Nach dem deutlichen Sieg über Union Berlin hat Christian Streich deutliche Worte in Richtung der FIFA gefunden. Im Interview lässt er seinem Unmut freien Lauf.

Trainer Christian Streich vom Bundesliga-Zweiten SC Freiburg hat kurz vor dem Beginn der WM (20. November bis 18. Dezember) die Endrunden-Vergabe nach Katar und die internationalen Fußball-Verantwortlichen heftig kritisiert.

„Es gab eine Choreographie im Stadion mit den Kritikpunkten an der WM - und alle stimmen“, sagte Streich nach dem 4:1 (4:0) am Sonntag gegen Union Berlin bei DAZN.

Streich stimmt Fan-Protesten zu

Der Übungsleiter wurde sogar noch deutlicher: „Nicht Boycott Quatar - es standen überall hier Punkte, warum das kritisiert wird. Und alle diese Punkte, diese Homophobie und viele andere Dinge haben einfach gestimmt. Ich hab geschaut, was könnte nicht stimmen. Es hat alles gestimmt.“

„Es sind Leute an der Macht im Fußball - die wären besser nicht an der Macht.“ folgerte der 57-Jährige schließlich.

Im Video: Streich zu 2022: "Einfach nur Glück!"