Zverev bricht böse ein - Spott von Kyrgios

Sportinformationsdienst
Sport1

Die deutschen Tennis-Herren haben ihren Auftakt beim ATP Cup in Australien verpatzt. (Der ATP Cup täglich im LIVETICKER)

Nach Jan Lennard-Struff verlor auch Alexander Zverev sein Einzel und besiegelte damit bereits die Niederlage. Im abschließenden Doppel unterlagen auch Kevin Krawietz/Andreas Mies - damit steht Deutschland am Sonntag (8.30 Uhr) im zweiten Gruppenspiel gegen Griechenland (0:3 gegen Kanada) unter Druck. 

Zverev (ATP-7.) unterlag in Brisbane dem Weltranglisten-18. Alex de Minaur mit 6:4, 6:7 (3:7), 2:6.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Der 22 Jahre alte Hamburger hatte die Partie zunächst im Griff, leistete sich aber insgesamt 14 Doppelfehler und verlor zunehmend die Nerven. "Es ist offensichtlich, dass ich kein Gefühl für meinen Aufschlag habe, das ist kein Geheimnis. Aber um ehrlich zu sein, habe ich einfach nicht genug trainiert", sagte Zverev, der vor seinem ersten Match des Jahres einen "frischen Start" nach schwierigen Monaten für sich ausgerufen hatte.

Struff (Warstein) hatte sich zuvor zum Auftakt des neuen Teamturniers mit 24 Nationen Nick Kyrgios mit 4:6, 6:7 (4:7) geschlagen geben müssen. 

Krawietz/Mies misslang beim 3:6, 4:6 gegen Chris Guccione/John Peers wichtige Ergebniskosmetik.

Kyrgios veralbert Zverev

Zu allem Überfluss musste sich Zverev auch noch von Kyrgios veralbern lassen. Der Bad Boy setzte bei jedem Doppelfehler des Deutschen auf der australischen Bank zu Liegestützen an.

Der ATP Cup bis zum 12. Januar wird neben Brisbane auch in Perth und Sydney ausgetragen. Es geht um ein Preisgeld von 15 Millionen US-Dollar, die Profis können zudem Punkte für die Weltrangliste sammeln.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Deutschland steht in der Gruppe F am Sonntag (8.30 Uhr/Sky) im zweiten Duell gegen Griechenland, das seine Auftaktpartie gegen Kanada 0:3 verlor, schon unter Druck.

Die Gruppenersten und zwei besten -zweiten ziehen ins Viertelfinale ein. Für eine Überraschung in der Gruppe D sorgte am ersten Tag Norwegen, das sich mit 2:1 gegen die USA durchsetzte.

Lesen Sie auch