Studie zeigt: Vögel machen glücklich

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Geld allein macht nicht glücklich, das ist inzwischen bekannt. Was aber das Lebensglück erhöhen kann, scheint eine intakte Natur mit einer Vielzahl an Vögeln zu sein, wie eine neue Studie zeigt.

Glück durch Vielfalt: Je mehr verschiedene Vogelarten es in der Umgebung gibt, desto zufriedener sind die Menschen, zeigt die Studie. (Symbolbild: Getty Images)
Glück durch Vielfalt: Je mehr verschiedene Vogelarten es in der Umgebung gibt, desto zufriedener sind die Menschen, zeigt die Studie. (Symbolbild: Getty Images)

Während der Pandemie sind viele Freizeitaktivitäten weggefallen. Was aber dazu geführt hat, dass es viel mehr Menschen als bisher in die ungefährliche Natur zieht. Und das scheint eine intuitiv richtige Entscheidung zu sein, denn die Natur scheint großen Einfluss auf das eigene mentale Wohlbefinden zu haben. Eine gemeinsame Studie der Universität Kiel, der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und des Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv) hat sich der immer währenden Frage gewidmet: Was macht uns glücklich?

Über 26.000 Menschen aus 26 Ländern befragt

Dafür haben die Wissenschaftler die Daten einer großen Studie aus dem Jahr 2021 genutzt. Für die "Umfrage zur Europäischen Lebensqualität" wurden damals mehr als 26.000 Erwachsene aus 26 europäischen Ländern befragt. Dabei untersuchten die Deutschen Forscher insbesondere den Zusammenhang zwischen Artenvielfalt und persönlichem Glücksempfinden. Als Maßstab für Artenvielfalt nutzen sie den Europäischen Vogelbrüter Atlas, der die Verbreitung und Vielfalt von Vogelarten aufzeichnet.

Das Ergebnis ist eindeutig, sagt Joel Methorst, der als Forscher der Goethe Universität Frankfurt an dem Projekt teilnahm. "Europäerinnen sind besonders zufrieden mit ihrem Leben, wenn in ihrem Umfeld eine hohe Artenvielfalt vorherrscht," so Methorst. Das gelte besonders für gefiederte Lebewesen: "Am glücklichsten sind unseren Ergebnissen zufolge diejenigen, die in ihrem tagtäglichen Leben viele verschiedene Vogelarten erleben können, oder die in einer naturnahen Umgebung leben, in der viele Arten beheimatet sind."

Studie: Vom Aussterben bedrohte Vogelart verlernt ihren Gesang

Dabei haben die Forscher sogar ausgerechnet, dass ein Plus an zehn Prozent Vogelarten in der Nachbarschaft etwa dem Glück entspricht, dass zehn Prozent mehr Guthaben auf dem eigenen Konto auslöst. Das hat die Wissenschaftler selbst überrascht, wie Katrin Böhning-Gaese, Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in dem bei Science Daily veröffentlichten Fachartikel schreibt: "Wir haben heraus gefunden, dass die Vielfalt der Vogelarten genau so wichtig für die Lebenszufriedenheit ist, wie das Einkommen."

Vielfalt wird durch zwei Faktoren bedroht

Diese Vielfalt wird allerdings in Europa durch den Klimawandel und das Insektensterben enorm bedroht. Die Autoren wiesen auf mehrere Studien hin, die zeigen, dass die Artenvielfalt überall weniger wird. Methorst betont deshalb den Zusammenhang: "Das erzeugt das Risiko, dass das menschliche Wohlbefinden auch unter einer ärmeren Natur leiden wird." Der Schluss, den die Studie daraus zieht, ist logisch: Wer die Zufriedenheit der Menschen im Auge hat, der muss auch die Natur und die Artenvielfalt schützen.

VIDEO: Schräger Vogel: Schwan mit Korkenzieher-Hals gibt Rätsel auf