Sturz beim Motocross-Training: Maverick Vinales im Krankenhaus

Juliane Ziegengeist
motorsport.com

Die Saison der MotoGP 2020 hat noch nicht begonnen, da muss der erste Fahrer schon ins Krankenhaus. Maverick Vinales verbrachte eine Nacht in der Klinik, nachdem sich der Yamaha-Pilot beim Motocross-Training verletzt hatte. Er befinde sich aber schon wieder auf dem Weg der Besserung, heißt es.

Wie die Mehrheit der Fahrer versucht auch Vinales, die lange Wartezeit bis zum voraussichtlichen Saisonstart am 3. Mai in Jerez sinnvoll zu überbrücken und sich fit zu halten, etwa beim Motocross. Dabei erlitt der 25-Jährige nun aber einen Unfall und kam mit Verdacht auf mögliche Frakturen in ein Krankenhaus in Spanien.

"Vinales hat sich heute während eines MX-Trainings eine Verletzung zugezogen", teilte das MotoGP-Werksteam von Yamaha am Donnerstagabend auf Twitter mit. "Er wurde medizinisch untersucht und es geht ihm gut, keine Knochenbrüche. Er wird vorsichtshalber über Nacht im Krankenhaus bleiben."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Um welche Art der Verletzung es sich handelt, verriet Yamaha nicht. Genug Zeit, sich davon zu erholen, sollte Vinales aber haben. Schließlich beginnt die MotoGP-Saison aufgrund des weltweit grassierenden Coronavirus deutlich später als ursprünglich geplant. Bisher war die Königsklasse seit dem Test in Katar nicht mehr aktiv.

Beim Saisonauftakt auf dem Losail International Circuit fuhren nur Moto2 und Moto3. Die darauffolgenden Grands Prix in Thailand, den USA und Argentinien mussten verschoben werden. In Jerez soll mit zweimonatiger Verspätung auch die MotoGP an den Start gehen. Allerdings sind weitere Änderungen nicht ausgeschlossen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Lesen Sie auch