Nach Sturz: Kluge muss bei Tour aufgeben

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nach Sturz: Kluge muss bei Tour aufgeben
Nach Sturz: Kluge muss bei Tour aufgeben

Der deutsche Radprofi Roger Kluge ist bei der 108. Tour de France ausgestiegen. Der 35 Jahre alte Routinier vom Team Lotto-Soudal wurde auf der 13. Etappe knapp 65 km vor dem Ziel in Carcassonne in einen Sturz mit mehreren Fahrern verwickelt und gab wenige Minuten später auf.

Ob der Unfall Auswirkungen auf seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio haben wird, war zunächst unklar. Kluge zählt zu den Medaillenkandidaten auf der Bahn. Im Mehrkampf Omnium (5. August), vor allem aber im Zweier-Mannschaftszeitfahren Madison an der Seite von Theo Reinhardt (7. August) wollte er sogar um den Olympiasieg fahren.

Kluge ist der vierte deutsche Fahrer, der bei der Großen Schleife vorzeitig ausgestiegen ist. Zuvor hatten Jasha Sütterlin (DSM), Jonas Koch (Intermarche-Wanty-Gobert) und Tony Martin (Jumbo-Visma) aufgeben müssen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.