Suns im NBA-Finale - L.A.-Star mit unwürdigem Abgang

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Suns im NBA-Finale - L.A.-Star mit unwürdigem Abgang
Suns im NBA-Finale - L.A.-Star mit unwürdigem Abgang

Der erste NBA-Finalist steht fest!

Angeführt vom überragenden Chris Paul fegten die Phoenix Suns die Los Angeles Clippers mit 130:103 aus deren eigener Halle und zogen durch den Sieg in Spiel sechs der Western Conference Finals mit einer Gesamtbilanz von 4:2 ins Finale ein.

Es ist der erste Finaleinzug für die Suns seit 28 Jahren - zuletzt standen die Suns 1992/93 im Endspiel, als Charles Barkley und Co. den ersten "Three-Peat" der Chicago Bulls mit Michael Jordan und Scottie Pippen nicht verhindern konnten (Was Michael Jordan Scottie Pippen bis heute übel nimmt).

Die vor der Saison hoch gehandelten Clippers warten weiter auf ihre erste Teilnahme - und einer ihrer Stars verschaffte sich am Ende auch noch einen unwürdigen Abgang. (Alles zur NBA)

Patrick Beverley als äußerst schlechter Verlierer und leistete sich ein hässliches Foul. Nachdem bereits eine Auszeit genommen worden war, schubste er Paul von hinten um. Die Folge war ein Feldverweis für den Clippers-Guard - der 2017 Teil des Trades war, in dem die Clippers Paul an die Houston Rockets abgaben.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mann des Spiels war Paul mit starken 41 Punkten, 31 davon erzielte er in der zweiten Hälfte. Er traf 16 seiner 24 Würfe aus dem Feld und 7 von 8 Dreiern, zusätzlich lieferte er 8 Assists bei 0 Turnover. Es ist der erste Finaleinzug des 36-Jährigen. Diesen machte er ausgerechnet im Staples Center klar. Zwischen 2011 und 2017 ging Paul für die Clippers auf Körbejagd. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

"Das fühlt sich verdammt gut an", sagte Paul und ergänzte: "Und das nach 16 Jahren mit harter Arbeit, vielen Operationen und schweren Niederlagen."

Hässliches Foul von Beverley gegen Paul

Devin Booker steuert ebenfalls 22 Zähler zum souveränen Erfolg bei. Bei den Clippers, die erneut auf Kawhi Leonard verzichten musste, wehrte sich Marcus Morris Sr. mit 26 Zählern gegen die Niederlage. Paul George kam auf 21 Zählern.

Die erste Hälfte gestaltete sich über meiste Zeit relativ ausgeglichen. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs konnten sich die Suns etwas absetzen und eine 66:57-Führung mit in die Kabine nehmen. Im zweiten Abschnitt drehte das Team aus Arizona dann auf. (SERVICE: Die Tabellen der NBA)

NHL-Highlight im Free-TV! Spiel 4 der Stanley Cup Finals Montréal Canadiens - Tampa Bay Lightning: in der Nacht von Montag auf Dienstag ab 2 Uhr LIVE auf SPORT1

Die Suns treffen nun auf den Sieger aus der Partie der Milwaukee Bucks und der Atlanta Hawks. Dort steht es nach vier Spielen 2:2.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.