Suns siegen ohne Booker

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Suns siegen ohne Booker
Suns siegen ohne Booker

Die Phoenix Suns haben sich trotz des Ausfalls ihres Stars Devin Booker die Führung in der ersten Runde der NBA-Playoffs zurückgeholt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Bei den New Orleans Pelicans gewannen sie knapp mit 114:111 (59:48) und führen in der Serie mit 2:1. Dabei machte es das beste Team der regulären Saison spannend, denn eigentlich lagen sie zu Beginn des dritten Viertels bereits mit 66:53 in Front. Die Gastgeber startet jedoch einen 12:0-Lauf und konnten die Suns so nochmal unter Druck setzen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Das junge Team blieb aber cool - vor allem dank einem Chris Paul in Top-Form. Der Point Guard erzielte 28 Punkte und brillierte mit 14 Assists. Auch Center Deandre Ayton gelang mit 28 Punkte und 17 Rebounds ein Double-Double.

Diese Leistung werden die Suns auch im nächsten Spiel brauchen, da Booker wohl die komplette Serie gegen die Pelicans ausfallen wird.

Hawks siegen dank Young - Bucks dominieren

In der Eastern Conference hat das beste Team der regulären Saison, die Miami Heat, eine überraschende Niederlage kassiert. Bei den Atlanta Hawks verloren sie knapp mit 110:111 (54:61). (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Zwar spielten die Gastgeber nur mit einer kleiner Rotation - lediglich acht Spieler wurden eingesetzt - dennoch lieferten sie dem Favoriten einen starken Kampf. Besonders Anführer Trae Young, der in den ersten zwei Spielen blas gewesen ist, lieferte mit 24 Punkten ab. Er war es auch, der 4,4 Sekunden vor Schluss mit einem Floater den Sieg für sein Team besiegelte.

Die Heat hingegen hatten im Angriff zuvor und danach, die Chance das Spiel zu entscheiden. Die Würfe von Jimmy Butler, der 20 Punkte auflegte, trafen unter Bedrängnis nur den Ring. Miami führt jedoch in der Serie mit 2:1 und hat am Sonntag erneut die Chance, sich den Matchball zu sichern.

Einen klaren Sieg gab es hingegen für die Milwaukee Bucks. Das Team um MVP-Kandidat Giannis Antetokounmpo deklassierte die Chicago Bulls in deren Halle mit 111:81 (60:41). Bereits zur Pause war die Begegnung entschieden, sodass die Bucks einige ihrer Starter in der zweiten Hälfte schonen konnten.

Alles zur NBA auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.