Super Bowl: ProSieben durchbricht Zwei-Millionen-Grenze

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Den Super Bowl haben erstmals mehr als zwei Millionen deutsche Footballfans beim TV-Sender ProSieben verfolgt. In der Spitze schalteten 2,4 Millionen Zuschauer beim Finale der US-Profiliga NFL zwischen den Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady und Titelverteidiger Kansas City Chiefs (31:9) ein. Im Schnitt waren es 2,1 Millionen. Das gab ProSieben am Dienstag bekannt.

Der durchschnittliche Marktanteil in der Zielgruppe der 14-49-Jährigen lag bei 58,6 Prozent. Damit wurde der Rekord aus dem Vorjahr (1,92 Mio./52,5) übertroffen. Die Ausstrahlung des 55. Super Bowl (LV) aus Tampa/Florida war die erfolgreichste NFL-Übertragung der Geschichte in Deutschland.

In den USA verfolgten das Spektakel bei CBS 96,4 Millionen Zuschauer und damit so wenige wie seit 2007 nicht mehr. Der Rekord stammt aus dem Jahr 2015 (114,4). Das Duell zwischen den New England Patriots und den Seattle Seahawks (28:24) ist die erfolgreichste TV-Sendung in der US-Historie.