Topmodel steuert Formel-E-Renner

·Lesedauer: 1 Min.
Topmodel steuert Formel-E-Renner
Topmodel steuert Formel-E-Renner

Eigentlich ist Cara Delevingne auf den Laufstegen und roten Teppichen dieser Welt zu Hause. Doch nun wechselte das Topmodel ihr Outfit, die Britin schwang sich am Rande des Stadtrennens der Formel E in London (24./25. Juli) in einen Rennanzug.

Dabei durfte Delevingne sogar selbst in einem Boliden der Elektro-Rennserie Platz nehmen. Die 28-Jährige, die auch schon als Schauspielerin in Filmen wie „Suicide Squad“ mitwirkte, steuerte einen Formel-E-Renner über den Kurs in der Hauptstadt Großbritanniens.

Model Cara Delevingne fährt Formel-E-Wagen und ist begeistert

„Ich kann nicht glauben, dass ich der erste Nicht-Sportler sein durfte, der den offiziellen FIA-Formel-E Gen2-Elektrorennwagen auf den Straßen Londons fährt“, schrieb Delevingne unmittelbar nach ihrem Renneinsatz auf Instagram.

Die actionreiche Erfahrung schien das Model beflügelt zu haben. „Ich glaube, ich habe meine neue Berufung im Leben gefunden“, frohlockte sie.

Formel E: Delevingne bekommt Tipps von da Costa und Vergne

Ein paar wertvolle Tipps bekam sie zuvor von keinem geringeren als dem Champion der Formel E von 2020, António Félix da Costa. Der Portugiese vom Team DS Techeetah machte das Model mit den Eigenheiten des Fahrzeugs bekannt. Auch mit da Costas französischem Teamkollegen und Ex-Formel-1-Fahrer Jean-Eric Vergne tauschte die Engländerin sich aus.

Glück brachte Delevingne ihren Gesprächspartnern allerdings nicht. Beim Rennen am Sonntag kam Vergne nur als Zwölfter ins Ziel, da Costa schied derweil aus. Dem Rennwochenende in ihrer Geburtsstadt London hatte der britische Star auf Einladung von Formel-E-Boss Alejandro Agag beigewohnt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.