Superstar-Zoff! Wall und Westbrook im Clinch

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Im ersten Aufeinandertreffen von John Wall und Russell Westbrook nach dem Trade zwischen den Washington Wizards und Houston Rockets ist es heiß hergegangen.

Mitte des 4. Viertels fauchten sich die beiden Point Guards bei einem Freiwurf an und kassierten dafür beide ein technisches Foul. (NBA: Die Tabelle)

Vorausgegangen war dem Wortgefecht ein Drive Westbrooks, bei dem Wall beim Versuch, "Brodie" zu stoppen, ins Stolpern geraten war, und der mit einem Foul von DeMarcus Cousins an Westbrook endete.

Wall behält Oberhand gegen Washington

Während Wall nach dem 107:88-Sieg der Rockets auf Versöhnung aus war ("Genau das machen zwei konkurrierende Spieler. Russ hat mir jahrelang den Hintern versohlt. Dies ist erst mein dritter Sieg gegen Russ, seit ich in der Liga bin. Das bedeutet, dass er ein verdammt gutes Talent ist"), sehnte Westbrook bereits das nächste Duell der beiden Teams herbei - um sich zu rächen.

"Ich fange nicht an, Scheiße zu reden", erklärte Westbrook und weiter: "Ich verteidige mich, weil ich nicht zulasse, dass Leute einfach irgendetwas sagen, besonders wenn ich die Fakten kenne, die sich auf jemanden auf dem Platz beziehen, der gegen (mich) spielt. Ich denke, dass (Wall und DeMarcus Cousins, Anm. d. Red.) gerade angefangen haben, Scheiße zu reden, weil sie gerade angefangen haben, zu gewinnen. Aber es ist cool. Wir spielen wieder gegen sie. "

Westbrook wirft Horror-Quoten

Gegen sein Ex-Team trat Westbrook einmal mehr als ineffizienter Scorer in Erscheinung. Der 32-Jährige traf nur sieben seiner siebzehn Wurfversuche.

Laut SportsCenter resultierten in dieser Saison bislang gar nur 163 Punkte aus den 163 Wurfversuchen des ehemaligen MVPs. Sowohl aus dem Zweierbereich (37 Prozent) als auch von der Dreierlinie (30,6 Prozent) wirft Westbrook in dieser Saison Horror-Quoten.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In Abwesenheit von Moritz Wagner, der sich im Corona-Protokoll befindet, zeigte der Deutsche Isaac Bonga statistisch eine schwache Leistung. Der 21-Jährige traf keinen seiner drei Wurfversuche und beendete die Partie mit null Punkten.

Nach der Niederlage gegen die Rockets belegen die Wizards mit einer Bilanz von 3:10 weiter den letzten Platz in der Eastern Conference. Houston (7:9) ist Elfter im Westen. (NBA: Die Tabelle)

Siegesserie der Clippers reißt

Indes hat die Siegesserie der Los Angeles Clippers ein jähes Ende gefunden.

Ohne ihre beiden Superstars Kawhi Leonard und Paul George, die sich im Corona-Protokoll der NBA befinden, verloren die Clippers nach zuvor sieben Erfolgen nacheinander mit 99:108 gegen die Atlanta Hawks.

Hawks-Guard Trae Young war mit 38 Punkten Topscorer der Partie. Auf Seiten der Clippers überzeugte in Abwesenheit des Star-Duos Reggie Jackson mit 20 Zählern.