Svensson erhält Vertrag bis 2024 in Mainz

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Ex-Profi Bo Svensson soll den abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 langfristig in eine neue Ära führen. "Wir wollen mit Bo ein neues Projekt bei Mainz 05 starten", sagte Sportvorstand Christian Heidel bei der Vorstellung des neuen Trainers. Deshalb habe der Verein Svensson auch mit einem Vertrag über dreieinhalb Jahre bis zum Sommer 2024 ausgestattet.

Der Däne bringt vom österreichischen Zweitligisten FC Liefering seinen bisherigen Co-Trainer Babak Keyhanfar mit, der bisherige Assistenzcoach Michael Falkenmayer gehört nicht mehr dem Trainerstab an. "Es ist eine besondere Entscheidung für mich, nochmal zurück nach Mainz zu gehen", sagte Svensson, der von 2007 bis 2014 beim FSV gespielt hatte: "Mainz hat eine besondere Bedeutung für mein Herz. Das hat eine große Rolle gespielt bei meiner Entscheidung, aber nicht nur das." Denn er erkenne im Verein großes Potenzial. Kurzfristig gehe es darum "in der Liga zu bleiben", erklärte der 41-Jährige, "aber es geht auch darum zu planen, wie wir das langfristig besser gestalten können".

Heidel ist sich sicher, dass Svensson in die neue sportliche Führungsriege mit ihm und Sportdirektor Martin Schmidt bestens hineinpasst. "Es war mir sehr wichtig, dass ich eine Mannschaft zusammenbekomme, wo ich das Gefühl habe, dass passt hier in Mainz", sagte der 57-Jährige: "Wir müssen Bo Mainz 05 nicht erklären. Er ist ein Stück Mainz 05. Wir haben ihn aber nicht geholt, weil er ein Stück Mainz 05 ist, sondern über allem steht die Qualität. Ich habe in seiner Spielerzeit schon gemerkt, dass er ein guter Trainer wird."