Synchronschwimmerinnen Bojer/Zimmer im Kür-Finale auf Platz zwölf

Synchronschwimmerinnen Bojer/Zimmer im Kür-Finale auf Platz zwölf
Synchronschwimmerinnen Bojer/Zimmer im Kür-Finale auf Platz zwölf

Die Synchronschwimmerinnen Marlene Bojer und Michelle Zimmer haben die aus deutscher Sicht historisch erfolgreiche Schwimm-WM in Budapest mit einem zwölften Platz beendet. Das Duett holte im Becken des Budapester Alfred-Hajos-Komplex 82,9333 Punkte.

Vor allem für Bojer waren es traumhafte Titelkämpfe, sie stand in allen vier möglichen Finals des Solo- und Duett-Wettbewerbs. Beste Platzierung der Münchnerin war Rang zehn im Einzel der Freien Kür.

Die US-Amerikanerinnen Megumi Field/Natalia Vega landeten auf Rang neun und ließen sich den Schock um ihre Teamkollegin Anita Alvarez am Vortag zumindest nicht anmerken. Alvarez hatte nach ihrer Kür im Solo-Wettbewerb völlig entkräftet das Bewusstsein verloren und war im Becken untergegangen. Ihre Trainerin Andrea Fuentes holte sie mit einer beherzten Rettungsaktion aus dem Wasser. Der Unfall hatte für Alvarez keine schwerwiegenden Folgen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.