Tödliches Drama am letzten Tag der Rallye Dakar

·Lesedauer: 1 Min.
Tödliches Drama am letzten Tag der Rallye Dakar
Tödliches Drama am letzten Tag der Rallye Dakar

Am Schlusstag der Rallye Dakar in Saudi-Arabien ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen.

Wie der Veranstalter ASO am Freitag mitteilte, kollidierte ein Versorgungsfahrzeug des Teams PH Sport mit einem Lastwagen eines Einheimischen.

Dabei sei der 20-jährige Franzose Quentin Lavallée, der das Fahrzeug steuerte und für das Team als Mechaniker arbeitete, ums Leben gekommen.

Sein belgischer Beifahrer Maxime Frère habe Verletzungen erlitten und sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die ASO drückte ihr „tiefes Mitgefühl“ aus. Bei der Dakar kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. Seit 1978/79 sind 27 Teilnehmer bei der Rallye verstorben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.