Türkgücü findet neuen Trainer

Reinhard Franke
·Lesedauer: 1 Min.

Türkgücü München hat einen neuen Cheftrainer gefunden.

Nach SPORT1-Informationen wird Serdar Dayat der Nachfolger des vor zwei Wochen beurlaubten Alexander Schmidt. Der 51-Jährige erhält beim Drittligisten einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Spielzeit. (Spielplan und Ergebnisse der 3. Liga)

Alle 380 Spiele der 3. Liga live. An jedem Spieltag zusätzlich in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Wie SPORT1 weiter weiß, wollen die Türkgücü-Verantwortlichen um Klub-Boss Hasan Kivran im Sommer zunächst das Ziel für die Saison 2021/22 benennen und dann den Trainerposten vergeben. Dass Dayat weitermacht, ist eine Option. Der Türke plant bereits gemeinsam mit den Co-Trainern die restlichen Saisonspiele.

Türkgücü spielt in der 3. Liga um den Aufstieg

Dayat spielte in der Vergangenheit für die U17- und die U19-Mannschaften von Türkgücü. Zu seinen früheren Stationen als Cheftrainer gehören unter anderem der türkische Erstligist Denizlispor und der bulgarische Fußballverein FK Etar.

Zudem war Dayat in der Türkei bei Manisaspor, Kasimpasa, Genclerbirligi Ankara und Samsunspor sowie in den Niederlanden bei Vitesse Arnheim als Co-Trainer tätig. Zuletzt arbeitete er als Koordinator der Nachwuchsakademie von Fenerbahce Istanbul.

Der bisherige Interimstrainer von Türkgücü, Andreas Pummer, wird nun bei den Münchnern wieder ins zweite Glied rücken. Er holte nach der Trennung von Schmidt in den zurückliegenden beiden Spielen sechs Punkte.

Türkgücü gewann erst zu Hause 2:1 gegen den 1. FC Magdeburg und am vergangenen Samstag 2:0 beim VfB Lübeck. Nach 25 Spieltagen belegen die Münchner Platz fünf in der Tabelle mit nur drei Punkten Abstand zum Relegationsplatz. (Tabelle der 3. Liga)