Türkisches Debakel perfekt - Schweiz muss zittern

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Die Türkei hat sich sang- und klanglos von der EM 2021 verabschiedet. Das Team von Trainer Senol Günes verlor auch das dritte Gruppenspiel gegen die Schweiz mit 1:3 (0:2) und beendet das Turnier mit null Punkten bei einem Torverhältnis von 1:8.

Türkisches Debakel perfekt - Schweiz muss zittern
Türkisches Debakel perfekt - Schweiz muss zittern

Die Eidgenossen hingegen dürfen mit vier Punkten hoffen, als einer der vier besten Gruppendritten ins Achtelfinale einzuziehen. 

Schweiz muss um Achtelfinale zittern

Weil die Schweizer zahlreiche Chancen auf einen höheren Sieg ausließen und das punktgleiche Wales im Parallelspiel gegen Italien trotz 35-minütiger Unterzahl nur mit 0:1 verlor, reichte es trotz des Sieges gegen die Türkei nicht mehr zum zweiten Platz in der Gruppe A.

EM: Italien gewinnt und ist Gruppensieger

Der ehemalige Frankfurter Haris Seferovic (6.) und Liverpools Xherdan Shaqiri (26., 68.) erzielten die Tore für die Mannschaft von Trainer Vladimir Petrovic.

Der ehemalige Bayern-Profi Shaqiri stieg mit seinen beiden Toren zum Schweizer Rekord-Torschützen bei Welt- und Europameisterschaften auf.

Türkei-Debakel bei EM perfekt

Fenerbahce-Profi Irfan Kahveci (62.) traf vollkommen überraschend zum zwischenzeitlichen 1:2 für die Türkei, die ansonsten aber hoffnungslos unterlegen war.

Hochspannung in den Gruppen: Wer kommt wie weiter?

Bereits an den ersten beiden Spieltagen hatte es beim 0:3 gegen Italien und beim 0:2 gegen Wales deutliche Niederlagen gegeben.

Video: EM Doppelpass: Darum ist Italien der EM-Topfavorit

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.