Brandl verpasst Olympia-Qualifikation

·Lesedauer: 1 Min.
Brandl verpasst Olympia-Qualifikation
Brandl verpasst Olympia-Qualifikation

Die deutschen Taekwondo-Kämpfer sind beim europäischen Olympia-Qualifikationsturnier in Sofia leer ausgegangen. Neben den am Freitag gescheiterten Tahir Gülec (Nürnberg) und Ela Aydin (Dachau) verpasste am Samstag auch Lorena Brandl (Pförring) das Finale und somit die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August).

Die 23 Jahre alte Sportsoldatin unterlag im Halbfinale der früheren Junioren-Weltmeisterin Althea Laurin (Frankreich) mit 1:15. Nur die beiden Finalistinnen haben ihre Olympia-Teilnahme sicher.

Damit wird die Deutsche Taekwondo Union (DTU) bei Olympia lediglich vom ehemaligen Weltmeister Alexander Bachmann vertreten. Der Stuttgarter war bereits über die Weltrangliste qualifiziert. Am Sonntag könnte sich Hasim Celik (Nürnberg/+75 kg) die Teilnahme am ersten paralympischen Taekwondo-Turnier (3. bis 5. September) sichern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.