Teamsport Deutschland fordert Lockerungen für den Nachwuchs

·Lesedauer: 1 Min.
Teamsport Deutschland fordert Lockerungen für den Nachwuchs
Teamsport Deutschland fordert Lockerungen für den Nachwuchs

Teamsport Deutschland hat sich mit Nachdruck für Lockerungen der Coronaregeln im Kinder- und Jugendsport ausgesprochen. Angesichts bundesweit sinkender Inzidenzen drängt die Interessenvertretung für Mannschaftssportarten auf eine Rückkehr zu mehr Sportmöglichkeiten für den Nachwuchs.

"Lasst unsere Kinder und Jugendlichen endlich wieder zusammen trainieren und spielen", forderte Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes und Sprecher der Interessenvertretung Teamsport Deutschland, dem neben dem DHB auch der Deutsche Basketball Bund (DBB), der Deutsche Volleyball-Verband (DVV), der Deutsche Eishockey-Bund (DEB)und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) angehören.

Bereits im Februar habe die Sportministerkonferenz einen Stufenplan für eine Rückkehr zum Trainings- und Spielbetrieb verabschiedet. Dieser müsse nun schrittweise umgesetzt werden. "Unsere Verbände sind bereit für den verantwortungsvollen Neustart und haben allesamt hierfür schlüssige Konzepte entwickelt. Bei einem weiteren Stillstand drohen gesellschaftliche und gesundheitliche Folgeschäden", machte Michelmann klar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.