Tedesco verurteilt Giftanschlag

Trainer Domenico Tedesco vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig hat den Giftanschlag auf den Rasen des Stadions in Dessau vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal verurteilt.

„Ich finde es sehr schade für Ottensen selbst. Es ist ein Amateurverein, der sich so ein Spiel erarbeitet hat. Man schadet diesem Verein extrem“, sagte Tedesco am Donnerstag.

RB trifft auf den Regionalligisten Teutonia Ottensen. Der Hamburger Klub wollte das Spiel im fast 400 km entfernten Dessau austragen, weil sich die Stadionsuche in und rund um die Hansestadt schwierig gestaltete.

Die Zweitligisten FC St. Pauli und Hamburger SV wollten ihr Stadion für ein Spiel gegen Leipzig nicht zur Verfügung stellen. Unbekannte hatten dann eine offenbar giftige Substanz auf den Rasen des Paul-Greifzu-Stadions in Dessau gekippt. Das Duell am 30. August (20.46 Uhr im LIVETICKER) findet nun in Leipzig statt.

"Für uns ist es entspannt, ich finde es aber nicht okay. Es ist schon sehr grenzwertig", sagte Tedesco. Man könne jeden Verein mögen oder nicht mögen: "Der Fußball profitiert von Rivalitäten. Wenn es unter die Gürtellinie geht, finde ich das überall nicht okay."

Im Bundesliga-Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) peilt RB den ersten Saisonsieg an. „Die Spielanlage ist gut. Sie haben viele Spiele mit Geschwindigkeit und sind eine gute Mannschaft“, sagte Tedesco.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: