Teile beschlagnahmt: FIA greift offenbar bei Ferrari durch

SPORT1
Sport1

Die FIA greift in Sachen Ferrari offenbar durch.

Wie auto motor und sport berichtet, hat der Weltverband nach dem Großen Preis von Brasilien von drei Autos jeweils einen Teil des Benzinsystems konfisziert. So sollen mögliche Tricksereien des italienischen Formel-1-Teams aufgedeckt werden.

Die Teile, die die Kommissare demnach einkassierten, sollen je von einem Ferrari, einem Ferrari-Kundenteam und einem anderen Auto stammen. Das sei passiert, um Vergleiche anstellen zu können.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Betrugsvorwürfe gegen Ferrari

Seit Wochen steht der Verdacht im Raum, dass die Scuderia in Sachen Benzineinspritzung trickse. So war spekuliert worden, dass Ferrari sich insbesondere auf den Geraden einen Vorteil verschaffen könnte, indem es den festgelegten Benzindurchfluss zwischen zwei Messpunkten zeitweise überschritt.

Beim Großen Preis der USA hatte Ferrari beim Mercedes-Doppelsieg allerdings alt ausgesehen. "Das bekommst du, wenn du aufhören musst, zu betrügen“, hatte Red-Bull-Pilot Max Verstappen daraufhin in einem Beitrag gesagt, der im niederländischen Fernsehen zu sehen war.

Was der 22-Jährige meint: Nach einer Red-Bull-Anfrage veröffentlichte die FIA vor dem Rennen in Austin eine technische Richtlinie, die eine mögliche Trickserei in Sachen Benzineinspritzung untersagte.

Vielleicht bringt die neuerlichen Maßnahmen des Weltverbandes jetzt endlich Klarheit.

Lesen Sie auch