Telekom Baskets Bonn weiter im Sinkflug

Sportinformationsdienst
Sport1

Die Telekom Baskets Bonn haben ihren Sturzflug in der Basketball-Bundesliga fortgesetzt und gehen als Abstiegskandidat ins neue Jahr.


Im letzten Spiel vor Silvester unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Päch am Sonntag bei s.Oliver Würzburg mit 93:100 (46:61), es war die zehnte Niederlage im zwölften Saisonspiel für den einstigen Topklub.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Bonn beendet das Jahr damit als Vorletzter, den in dieser Saison einzigen Abstiegsplatz 17 belegt dahinter der MBC Weißenfels. Das Team aus Sachsen-Anhalt hat wie Bonn zwei Siege auf dem Konto, allerdings ein Spiel mehr absolviert.

Aufsteiger Hamburg Towers, am zweiten Weihnachtstag siegreich in Bonn, bleibt nach dem 72:79 (36:42) gegen Rasta Vechta am Sonntag unmittelbar vor den Baskets auf Rang 15.

Katastrophenstart wird Bonn zum Verhängnis

Vor 3140 Zuschauern beim Playoff-Aspiranten Würzburg wurde Bonn das schwache erste Viertel zum Verhängnis. Mit 17:31 gab der Gast den Durchgang ab, danach präsentierte sich Bonn auf Augenhöhe. 

Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga sowie die gesamte Basketball WM live bei MAGENTA SPORT!| ANZEIGE

Cameron Wells (23 Punkte) war Würzburgs bester Werfer, Branden Frazier (25) für die Baskets am erfolgreichsten. Bonns Neuzugang Alec Brown wird erst am Montag in Bonn erwartet, der US-Center stand noch nicht zur Verfügung.


Päch, zuvor Co-Trainer bei Alba Berlin, war im Sommer als Hoffnungsträger nach Bonn gekommen und sollte einen Umbruch mitgestalten: Der fünfmalige Vizemeister will mittelfristig wieder an frühere Leistungen anknüpfen. In der zweiten Saisonhälfte steht nun zunächst Abstiegskampf an.

Lesen Sie auch