Auch Williams verzichtet auf Olympia

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Die Liste der prominenten Absagen für die olympischen Tenniswettbewerbe wird immer länger: Auch die 23-malige Grand-Slam-Gewinnerin Serena Williams wird nicht an den Sommerspielen in Tokio (ab 23. Juli) teilnehmen. 

Auch Williams verzichtet auf Olympia
Auch Williams verzichtet auf Olympia

Das teilte die viermalige Olympiasiegerin am Sonntag im Vorfeld des Rasen-Klassikers in Wimbledon mit.

"Ich stehe nicht auf der Liste - zumindest nicht, dass ich wüsste. Und wenn doch, dann sollte ich nicht drauf stehen", sagte die 39 Jahre alte Mutter einer Tochter. Die Gründe für ihren Olympia-Verzicht wollte Williams für sich behalten: "Es gibt einige Gründe für diese Entscheidung, aber heute möchte ich darauf nicht eingehen. Vielleicht an einem anderen Tag."

Olympische Spiele: Werden Proteste erlaubt? 

Zuvor hatten unter anderem bereits Grand-Slam-Rekordchampion Rafael Nadal (Spanien), US-Open-Sieger Dominic Thiem (Österreich) und der Weltranglisten-14. Denis Shapovalov (Kanada) zurückgezogen. Nadal gab Erschöpfung als Grund für diesen Schritt an, der zuletzt formschwache Thiem kuriert eine Handgelenksverletzung aus, und Shapovalov äußerte Sicherheitsbedenken. Der Schweizer Superstar Roger Federer will erst nach Wimbledon über einen Olympia-Start entscheiden.

VIDEO: Gosens über volle Stadien: "Finde es grenzwertig" 

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.