“B*tch!” Tennis-Zoff in Cincinnati

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
“B*tch!” Tennis-Zoff in Cincinnati
“B*tch!” Tennis-Zoff in Cincinnati

Verbaler Doppelfehler nach dem Match!

In der ersten Runde der Western & Southern Open in Cincinnati lieferten sich Lokalmatadorin Caty McNall und Dayana Yastremska ein hart umkämpftes Match, an dessen Ende die Ukrainerin mit 7:6, 7:6 die Oberhand behielt. (NEWS: Alles Wichtige zum Tennis)

Danach ging das Duell verbal in die Verlängerung. Statt den üblichen Handshake am Netz zu zelebrieren, stürmte Yastremska direkt Richtung Stuhl. Die junge Amerikanerin ging ihr hinterher und schüttelte ihr doch noch die Hand.

Als sie sich von ihrer Kontrahentin abwendete, konnte man jedoch sehen, dass sie sich maßlos über das Verhalten Yastremskas ärgerte. Dabei ist in ihrer Aussage wohl auch das Wort Bitch gefallen.

Dayana Yastremska sorgt erneut für Schlagzeilen

Auch das Publikum, das naturgemäß auf Seiten von McNally stand, die in Cincinnati geboren ist, erzürnte die Ukrainerin während des Spiels. Zwar gab sie im obligatorischen Siegerinterview an, dass es sie nicht interessiere, wie das Publikum über sie denke. Allerdings hat sie während des Spiels immer wieder verärgert auf Äußerungen von den Zuschauerrängen reagiert.

Nach dem Match sei es für sie allerdings nur wichtig, dass sie nach ihrer Abstinenz von der WTA wieder zurück ist. “Ich bin endlich wieder von der langen Zeit, in der ich nicht gespielt habe, zurück und ich wollte nur Spaß haben.

Yastremska wurde erst im Juni von einer vorläufigen Sperre wegen Dopings freigesprochen. Es war nicht das erste Mal, dass sie für Schlagzeilen sorgte. Bereits zu Beginn ihrer Karriere (2018) gab sie gegen Monia Puig bei einem Turnier in Acapulco auf.

Das Besondere daran: Zu diesem Zeitpunkt stand es 2:6, 6:4, 5:0 und 40:0. Trotz dreier Matchbälle gab sie wegen einer Verletzung am Knöchel auf.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.