Tennisprofi Koepfer selbstbewusst: "Ziel sind die Top 50"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Mit großem Selbstbewusstsein will Dominik Koepfer weiter in die Weltspitze vorrücken, zum Start der neuen Saison peilt der Tennisprofi den nächsten Meilenstein seiner Karriere an. "Die Zielsetzung ist jetzt erstmal, unter die Top 50 zu kommen", sagte der 26 Jahre alte Schwarzwälder, der derzeit an Position 68 der Weltrangliste geführt wird, im Gespräch mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). Das Jahr 2021 sieht er als "große Chance, einen weiteren Sprung nach vorne zu machen".

Größere Aufmerksamkeit erregte Koepfer erstmals 2019, als er zunächst mit einer Wildcard in Wimbledon die zweite Runde erreichte und kurz darauf bei den US Open als Qualifikant völlig überraschend ins Achtelfinale stürmte. Nach seinem Coup in New York kletterte er erstmals in die Top 100 der Welt. Hinter Alexander Zverev (Hamburg/ATP-7.) und Jan-Lennard Struff (Warstein/ATP-37.) ist Koepfer bereits drittbester Deutscher im Ranking.

Nun soll seine Entwicklung kontinuierlich weitergehen. "Es wird das erste Jahr, in dem ich nur ATP-Turniere spielen werde. Da ich noch relativ neu auf der ATP-Ebene bin, möchte ich mich natürlich erst etablieren und konstanter werden" führte Koepfer aus: "Für mich geht es darum, nicht nur ein, zwei gute Turniere im Jahr zu spielen, sondern wirklich mehrere Wochen hintereinander mit den Topleuten mithalten zu können."

Zufrieden geben will sich Koepfer, der seit einigen Jahren in Tampa/Florida lebt, damit aber natürlich nicht - er träumt auch von einem Titel auf der ATP-Tour. "Ob es jetzt dieses Jahr schon klappt, weiß ich nicht", sagte er, "aber es ist auf jeden Fall eines meiner Ziele." Als erstes Highlight in diesem Jahr stehen für Koepfer die Australian Open in Melbourne (ab 8. Februar) an.