Stuttgart verstimmt: Terminkollision wegen French Open

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Stuttgart verstimmt: Terminkollision wegen French Open
Stuttgart verstimmt: Terminkollision wegen French Open

Die Veranstalter des ATP-Rasenturniers in Stuttgart haben verstimmt auf die Verschiebung der French Open reagiert.

Das Grand-Slam-Event findet nun zu einem Zeitpunkt vom 30. Mai bis 13. Juni 2021 statt, der mit dem Turnier auf dem Weissenhof kollidiert. "Es ist ein Alleingang von Roland Garros", sagte Turnierdirektor Edwin Weindorfer dem SID: "Man muss es so akzeptieren, wir werden die Woche deshalb nicht wechseln."

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Man wolle am geplanten Zeitraum vom 7. bis 13. Juni festhalten und die neue Situation in den kommenden 48 Stunden mit der ATP und den Turnierpartnern bewerten. Alle Voraussetzungen zur Durchführung des Turniers seien geschaffen worden. "Wir glauben fest daran, dass wir trotzdem ein gutes Starterfeld bekommen werden", sagte Weindorfer.

Unter anderem sehen die Planungen Auftritte von Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev vor, der bei einem Viertelfinaleinzug in Paris nicht in Stuttgart spielen könnte. Weindorfer und sein Team arbeiten nun daran, bei der Zusammenstellung des Starterfelds möglichst flexibel auf die Resultate in Paris reagieren zu können.