Terzic lehnt offenbar Cheftrainer-Angebot ab

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Terzic lehnt offenbar Cheftrainer-Angebot ab
Terzic lehnt offenbar Cheftrainer-Angebot ab

Edin Terzic hat Eintracht Frankfurt offenbar eine Absage für den Trainerposten ab der kommenden Saison erteilt.

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, habe der aktuelle Interimscoach von Borussia Dortmund dem künftigen Frankfurter Sportchef Markus Krösche seine Entscheidung am Dienstagabend mitgeteilt.

Laut dem Bericht will der 38-Jährige zur neuen Saison offenbar überhaupt keinen anderen Bundesligisten übernehmen.

Bleibt Terzic unter Rose beim BVB?

Nach aktuellem Stand der Dinge soll Terzic in der kommenden Spielzeit wieder als Co-Trainer unter dem neuen BVB-Coach Marco Rose arbeiten, der von Borussia Mönchengladbach zu den Schwarzgelben wechselt.

Nach SPORT1-Informationen würden die BVB-Verantwortlichen einem Wechselwunsch jedoch nachkommen, sollte Terzic mit einem solchen auf sie zukommen.

"Falls Edin sagt, ich habe ein Topangebot, dann sprechen wir. Das ist allerdings nicht unser Wunschszenario", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zuletzt der Funke Mediengruppe.

Watzke erklärte aber zugleich, dass die Borussen die Verpflichtung von Rose keineswegs bereuen: "Wir sind von Rose total überzeugt, mit Edin war das alles abgesprochen, da gibt es überhaupt keine Probleme. Tatsache ist: Der Edin hat den Schlüssel in der Hand. Er hat vor ein paar Wochen den Vertrag bei uns langfristig verlängert in klarer Kenntnis davon, wie es weitergeht."

Terzic sei ein "Dortmunder Junge, das merkt man in jedem Interview. Der lebt diesen Verein, spürt den Verein, atmet den Verein."

Vor seiner Beförderung zum Cheftrainer war Terzic bereits unter Lucien Favre als Assistenztrainer tätig gewesen.

Terzic führt BVB zum Pokalsieg und in Champions League

Als Interimscoach führte er die Dortmunder zuletzt mit einem 4:1 im Finale gegen RB Leipzig zum Triumph im DFB-Pokal, mit dem 3:1-Sieg beim 1. FSV Mainz 05 am vergangenen Wochenende sicherte sich die Borussia zudem die kaum mehr für möglich gehaltene Qualifikation für die kommende Champions-League-Saison.

Leidtragende des starken Dortmunder Saison-Endspurts sind ausgerechnet die Frankfurter, bei denen Terzic zuletzt heiß gehandelt wurde. Trotz einer über weite Strecken starken Saison muss sich die Eintracht mit der Europa League begnügen - und obendrein einen geeigneten Nachfolger für Trainer Adi Hütter finden, der nach Gladbach wechselt.

Terzic, der auch schon mit dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht worden war, wird es nun offenbar nicht.