Texans düpieren Bradys Patriots dank Geniestreich

Patrick Hauser
Sport1

Zweite Saisonniederlage für die New England Patriots!

Der amtierende NFL-Champion musste sich am 13. Spieltag den Houston Texans (8-4) im Sunday Night Game mit 22:28 geschlagen geben und zeigte dabei teilweise eine erschreckende Vorstellung.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Erst kurz vor dem Ende des dritten Viertels gelang den Pats beim Stand von 3:21 der erste Touchdown durch James White - der Beginn einer Aufholjagd. Die Texans zogen zwar noch einmal davon, als der überragende Quarterback Deshaun Watson nach einem Trickspielzug einen Pass (!) in der Endzone fing, die Patriots gaben jedoch nicht auf.

Der lange Zeit blasse Patriots-Spielmacher Tom Brady warf in den letzten fünf Minuten zwei weitere Touchdown-Pässe auf White und Julian Edelman, 50 Sekunden vor Ende des Spiels fehlte den Patriots damit nur noch ein Touchdown zum Sieg.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Watson schafft ersten Touchdown-Catch

Nach dem anschließenden Onside-Kick von Jake Bailey bekam ein Patriots-Spieler sogar den Ball an die Hand, der Ball landete jedoch im Seitenaus.

Im Duell der beiden Quarterbacks war Brady (3 Touchdowns, 1 Interception für 326 Yards) seinem Gegenüber Watson lange unterlegen. Der Texans-Star schaffte nach den drei Touchdown-Pässen (keine Interception, 234 Yards) auch den ersten Touchdown-Catch seiner Karriere, als er DeAndre Hopkins nahe der Endzone den Ball gab und dieser ihn Watson über sechs Yards zuwarf.


Die Patriots, die aufgrund einer Grippewelle zahlreiche angeschlagene Spieler zu beklagen hatten, verpassten es dadurch, sich als erstes AFC-Team vorzeitig die Playoff-Teilnahme zu sichern.

Raiders kassieren heftige Klatsche

Dies war möglich geworden, weil die derzeit auf Platz neun im Osten liegenden Oakland Raiders eine herbe Pleite kassiert hatten.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Gegen die Kansas City Chiefs unterlagen die Raiders wenige Stunden zuvor mit 9:40. Bei den Chiefs erlief Quarterback Patrick Mahomes einen Touchdown, zudem fand er auch mit einem Wurf einen Mitspieler in der gegnerischen Endzone. Die Chiefs sind damit mit acht Siegen aus zwölf Spielen Vierter der AFC und dürfen weiter von den Playoffs träumen.


Im dritten Sonntagabend-Spiel kassierten die Los Angeles Chargers eine knappe 20:23-Niederlage gegen die Denver Broncos.

Lesen Sie auch