Thierry Henry adelt Frankreichs Shootingstar Mbappe

Der ehemalige Arsenal-Stürmer lehnt Vergleiche zu seiner Person ab. Für Henry soll der junge Mbappe einfach sein Spiel durchziehen.

Thierry Henry ist eine Legende des französischen Fußballs. Darum haben seine Worte meist ein hohes Gewicht in der Welt des Fußballs. Nun hat er im Gespräch mit Canal Plus seine Meinung zu Monacos Sturmhoffnung Kylian Mbappe geäußert und was er von den Vergleichen zu seiner Person hält.

"Ich mag es nicht, wenn man Spieler vergleicht - Mbappe soll einfach Mbappe sein. Das ist alles", so der französische Rekordtorschütze. "Aber er ist wirklich gut. Ich mag es, ihn spielen zu sehen."

Auf die Frage, was Henry als Trainer einem Spieler wie Mbappe beibringen würde, meinte er: " Wenn du einen Spieler mit so viel Talent hast, was sollst du ihm dann noch beibringen außer ein paar taktischen Anweisungen?"

Der ehemalige Arsenal-Kapitän weiß, worauf es wirklich ankommt. "Es ist wichtig, sein Gehirn weiterzuentwickeln. Wenn du dein Gehirn, deine Intelligenz und deine Handlungsschnelligkeit trainierst, was siehst du dann? Man versteht schneller, welcher Gegenspieler welchen Schwachpunkt hat. Du weißt, wen du attackieren musst und wie du es machst."

Henry unterstrich auch die geistige Stärke von Mbappe: "Als ich ihn getroffen habe, habe ich gemerkt, dass er klar im Kopf ist. Wenn er spielt, dann denkt er mit und das ist das wichtigste für mich bei einem Spieler."

Mbappe debütierte am vergangenen Wochenende für die französische Nationalmannschaft und ist damit der jüngste Debütant seit 60 Jahren.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen