• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Thon und Ricken setzen auf Frankfurt

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Thon und Ricken setzen auf Frankfurt
Thon und Ricken setzen auf Frankfurt

Die früheren deutschen Europacup-Helden Olaf Thon und Lars Ricken fiebern beim Europa-League-Finale mit Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt. „Ich drücke natürlich die Daumen. Das ist eine Riesen-Geschichte, denn wir waren die letzten, die vor 25 Jahren diesen Titel geholt haben“, sagte Thon am Mittwoch im Doppel-Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Für Thon, Eurofighter und UEFA-Cup-Sieger 1997 mit Schalke 04, ist die Eintracht im Duell mit den Glasgow Rangers am Mittwochabend (21.00 Uhr) „kleiner Favorit“. (Europa-League-Finale: Eintracht Frankfurt - Glasgow Rangers, 21 Uhr im LIVETICKER)

Ricken, vor 25 Jahren Champions-League-Sieger mit Borussia Dortmund, ist anderer Meinung. „Für mich ist es ein offenes Spiel. Es geht darum, wer die bessere Tagesform hat und besser mit den Begleitumständen umgeht“, sagte Ricken, der auf die große Fan-Invasion in Sevilla hinwies: „So eine Stimmung werden wir zumindest in den letzten zwei Jahren in keinem Fußballstadion erlebt haben.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Europa League)

Ricken, Leiter des Nachwuchsleistungszentrum beim BVB, freut sich vor allem auf den Auftritt von Ansgar Knauff. „Es ist toll zu sehen, wie er sich entwickelt“, sagte Ricken. Knauff ist vom BVB an die Eintracht ausgeliehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.