Tierheime: Immer mehr Menschen wollen Haustiere ausleihen

Ben BarthmannSports Editor
Yahoo Nachrichten Deutschland

Isolation, Home Office und Homeschooling haben offenbar immer mehr Menschen auf die Idee gebracht, sich ein Haustier anzuschaffen. Das Problem: Meistens sollen Hund oder Katze nur auf Zeit kommen.

Photo taken in Regensburg, Germany
Photo taken in Regensburg, Germany
Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Einem Bericht der Frankfurter Neue Presse zufolge mehren sich die Anfragen in Tierheimen nach vorübergehender Pflege eines Hundes oder einer Katze. Dies bestätigte stichprobenartig Sabine Urbainsky, Leiterin eines Tierheims aus dem Raum Frankfurt.

“Das war wirklich eine Menge, das war am Anfang tatsächlich so schlimm, dass das Telefon fast nur noch deshalb geläutet hat”, sagte Urbainsky. Zahlreiche Menschen hätten sich gemeldet, um insbesondere einen Hund aufzunehmen. Eigentlich ein schöner Gedanken, würde die Hunde nicht nach der Krise wieder im Tierheim abgegeben werden.

Deshalb musste Urbainsky vielen Anfragen sofort eine Absage erteilen: “Das Haustier versteht das Ganze ja nicht. Es denkt, es habe ein neues Zuhause, und landet dann plötzlich wieder im Tierheim. Es gibt Haustiere, die brechen davon seelisch zusammen.”

Umzug ist für Tiere oft eine Belastung

Die Beweggründe der anfragenden Personen, darunter viele Paare und Familien, liegen auf der Hand: In der aktuellen Situation scheint Zeit zu sein für einen Vierbeiner im Haus. “Im Homeoffice hätte ich gerade viel Zeit für einen Hund“, zitiert Urbainsky eine Anfrage. Auch ein Familienvater habe angefragt, um seinen Sohn hinter dem Bildschirm hervorzulocken.

Die Menschen verlieren dabei aber aus dem Auge, dass auch für Tiere ein Umzug eine große Herausforderung darstellt. Entsprechend kann der kurze Gastaufhalt in einer Familie vielleicht sehr schön sein - umso härter wären die Tiere dann aber von der Rückkehr ins Heim betroffen. Nicht minder schlecht wäre es natürlich, wenn das Tier behalten wird und dann den Großteil des Tages alleine verbringen muss, weil die Menschen wieder ausgehen dürfen.

Tierheim feiert: Zum ersten Mal stehen alle Käfige leer

So oder so ist das “Ausleihen” eines Haustiers also keine gute Idee. Wer allerdings langfristig denkt, dürfte nicht nur aktuell sehr willkommen in den Tierheimen der Gegend sein. Ein Gerüchte konnte Urbainsky derweil übrigens dementieren: Es ist kein Anstieg der abgegebenen Tiere festzustellen.

Auch wenn also Tiger in New York mit dem Coronavirus infiziert sind, ist das für die Deutschen bislang kein Grund, ihr Haustier abzugeben. Der aktuelle Forschungsstand geht ohnehin davon aus, dass eine Ansteckung von Haustier zu Mensch nicht stattfindet.

VIDEO: Jaulen oder Schreien? Hund macht seltsame Geräusche


Lesen Sie auch