Bitteres Ovtcharov-Aus im Halbfinale

Bitteres Ovtcharov-Aus im Halbfinale
Bitteres Ovtcharov-Aus im Halbfinale

Dimitrij Ovtcharov (Neu-Ulm) ist bei den WTT Cup Finals in Xinxiang nach einem überraschenden Sieg über Chinas Tischtennis-Weltmeister Fan Zhendong erst im Halbfinale gescheitert. Der Olympiadritte unterlag dem japanischen Timo-Boll-Bezwinger Tomokazu Harimoto am Samstag mit 0:4 und machte in keinem Satz mehr als sieben Punkte.

"Er hat fehlerfrei gespielt und mit seinen starken Schlägen ungemein viel Druck aufgebaut. Ich bin eigentlich jemand, der in den längeren Ballwechseln sehr stark ist, aber die habe ich fast alle verloren", sagte Ovtcharov, der sich als "chancenlos" bezeichnete. Er hatte sich mit dem 3:2 gegen Fan in der Weltspitze zurückgemeldet, im Halbfinale war aber die Luft raus.

Ovtcharov war der letzte von ursprünglich sechs deutschen Spielern und Spielerinnen beim Turnier der jeweils 16 Punktbesten der Saison, das mit insgesamt einer Million US-Dollar dotiert ist. Boll hatte gegen Harimoto im Viertelfinale 0:3 verloren, der Europameister Dang Qiu (beide Düsseldorf) war bereits zum Auftakt gescheitert.