Tischtennis-Rekordturnier in Deutschland geplant

Tischtennis-Rekordturnier in Deutschland geplant
Tischtennis-Rekordturnier in Deutschland geplant

Das dürfte alle Tischtennis-Profis freuen!

Voraussichtlich 500.000 Dollar sollen beim höchstdotierten Turnier der deutschen Tischtennis-Geschichte im Herbst 2023 zu verdienen sein. Das entspricht einem in dieser Höhe so noch nie ausgezahltem Preisgeld. Entsprechende Pläne bestätigte der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) am Rande der EM in München.

Demnach will der Verband im kommenden Jahr ein sogenanntes "WTT Champions" ausrichten. Ein Schauplatz für das Turnier der zweithöchsten Kategorie in der WTT-Turnierserie des Weltverbandes ITTF steht noch nicht fest. Das bislang höchstdotierte Turnier in Deutschland war der Herren-Weltcup 2016 in Saarbrücken mit einem Preisgeld von 150.000 Dollar.

Voraussetzung war eine Einigung zwischen dem DTTB und der ITTF

"Wir wollen endlich wieder regelmäßig Weltklasse-Tischtennis bieten", begründete DTTB-Präsidentin Claudia Herweg die Absichten. Als letztes größeres Turnier vor der laufenden EM in München richtete der DTTB im Winter 2020 wenige Wochen vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie die German Open der damaligen World Tour in Magdeburg aus.

Voraussetzung für das Champions-Projekt war eine Einigung im lange schwelenden Streit zwischen dem DTTB einerseits sowie der ITTF und ihrem Turniervermarkter WTT andererseits. Für die Zustimmung des DTTB dürften die internationalen Vertreter bei ihren finanziellen Forderungen Zugeständnisse gemacht haben.