Gegner in Quarantäne: Boll erreicht kampflos WM-Viertelfinale

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Gegner in Quarantäne: Boll erreicht kampflos WM-Viertelfinale
Gegner in Quarantäne: Boll erreicht kampflos WM-Viertelfinale

Rekordeuropameister Timo Boll ist bei der Tischtennis-WM in Houston/Texas kampflos ins Viertelfinale eingezogen, nur noch ein Sieg trennt den Weltranglisten-Elften von seiner zweiten Einzelmedaille bei einer Weltmeisterschaft nach Bronze 2011.

Im Umfeld von Bolls Gegner Wang Yang (Slowakei) war im Vorfeld der Partie ein Coronatest positiv ausgefallen, Wang musste sich als direkte Kontaktperson vorsorglich in Quarantäne begeben.

Am Samstag (23.00 Uhr/MEZ) spielt der 40-jährige Boll (Düsseldorf) gegen den US-Amerikaner Kanak Jha um den Einzug in die Vorschlussrunde. Jha hatte am Freitag die deutsche Nummer drei Ruwen Filus (Fulda-Maberzell) deutlich mit 4:1 besiegt.

„Auf so einer Bühne wie der WM darf es eigentlich nicht passieren, in einem Achtelfinale eine solche Leistung zu bringen, nachdem ich in den Runden vorher wirklich gut gespielt hatte“, sagte Abwehrstratege Filus.

Doppel Duda/Qiu bei WM im Viertelfinale

Um Edelmetall geht es am Samstag (19.40 Uhr MEZ) auch für Benedikt Duda und Dang Qiu im Doppel. Die deutschen Meister bezwangen am Freitag die Belgier Florent Lambiet/Martin Allegro mit 3:1, in seinem Viertelfinale gegen die topgesetzten Chinesen Lin Gaoyuan/Liang Jingkun ist das Duo aus Bergneustadt und Düsseldorf aber Außenseiter.

„Ich habe bisher gegen beide verloren“, sagte Qiu über das kommende Match: „Sie sind auf jeden Fall die Favoriten, aber im Doppel ist alles möglich.“

Shan Xiaona/Petrissa Solja (Berlin/Langstadt) verpassten im Damen-Doppel genauso wie Nina Mittelham und Sabine Winter (Berlin/Schwabhausen) den Einzug in das Viertelfinale. Xiaona/Solja unterlagen Wang Manyu/Sun Yingsha (China) 1:3, die EM-Zweiten Mittelham/Winter verloren gegen die Japanerinnen Hina Hayata/Mima Ito mit dem identischen Ergebnis.

Ausgeschieden sind zudem Patrick Franziska (Saarbrücken) und Solja im Mixed-Wettbewerb. Bei den ersten Weltmeisterschaften auf amerikanischem Boden unterlagen sie Ho Kwan Kit und Lee Ho Ching aus Hongkong mit 2:3. Vor zwei Jahren hatten Franziska/Solja noch WM-Bronze gewonnen.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.