Toni Kroos' heftiges Geständnis: Verletzt durch CL und EM

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Toni Kroos steht nach überstandener Schambeinverletzung kurz vor seinem Comeback bei Real Madrid.

Toni Kroos nach dem Achtelfinal-Aus der deutschen Nationalelf bei der EM 2020
(Bild: Getty Images)

Der Mittelfeldspieler, der nach der EM seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkündet hatte, könnte schon in der Champions League am Dienstag gegen Sheriff Tiraspol wieder für die Königlichen zum Einsatz kommen. 

„Ich fühle mich vorbereitet und denke, dass ich im Kader stehen werde“, sagte Kroos bei Spox und Goal.com. „Ich werde am Montag mit Carlo Ancelotti sprechen und dann werden wir analysieren, was das Beste ist, ob ich Spielzeit bekomme und wenn ja, wie viel.“

Seit dem EM-Achtelfinale gegen England Ende Juni hat der 31-Jährige kein Spiel mehr bestritten. Doch Schmerzen habe er schon viel früher verspürt. 

Kroos: „Hatte schon im März Beschwerden“

„Ich hatte schon im März Beschwerden und wusste, dass da etwas an meinem Schambein ist“, sagte der Weltmeister von 2014 und erklärte, warum er eine konservative Behandlung einer Operation vorzog.

„Die hat zwar länger gedauert, aber dessen war ich mir bewusst, weil ich sechs Monate unter Schmerzmitteln gespielt habe. Und zwischen den Spielen hatte ich Schmerzen“, gestand er.

„Es war für mich aber schwierig, aufzuhören, weil ich das Viertel- und Halbfinale der Champions League spielen musste und danach die Europameisterschaft.“

Kroos: „Wollte nur keine Schmerzen haben“

Im anschließenden Urlaub hoffte er, die Verletzung auskurieren zu können. „Als ich dann nach Madrid zurückkehrte, um zu trainieren, bemerkte ich, dass es kein bisschen besser geworden war und dass ich aufhören musste“, bekannte er.

Denn: „Es ist eine Verletzung, die man nur schwer loswird, wenn man nichts tut. Wir haben in den vergangenen Wochen viel im Fitnessstudio gearbeitet, eine Menge Behandlungen durchgeführt.“

Kroos weiter: „Es war nicht einfach, denn nach drei oder vier Wochen hatte ich zwei gute Tage und dachte, ich hätte mich von der Verletzung erholt, und dann kamen plötzlich zwei Tage, die genauso schlimm waren wie vor sechs Monaten. Für den Kopf war es nicht einfach. Der Unterschied zu anderen Verletzungen, die ich hatte, ist, dass ich mehr Geduld hatte, weil ich in diesen fünf oder sechs Monaten viel gelitten habe. Ich wollte nur eines: keine Schmerzen haben.“

Kroos vor Comeback in der Champions League

Nun also hat die lange Verletzungspause bald ein Ende. „Ich bin froh, endlich wieder an den Punkt gelangt zu sein, an dem wir über Spielpraxis sprechen können“, sagte Kroos.

Seine Teamkollegen bei Real werden das gerne hören. Schließlich soll mit dem Deutschen nach dem torlosen Remis bei Inter Mailand gegen Tiraspol der erste Sieg in der Champions League her.

Im Video: Toni Kroos äußert sich erneut zur Kritik von Uli Hoeneß

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.