Tony Kanaans Abschiedstour: IndyCar-Teilzeitprogramm 2020

Mario Fritzsche
motorsport.com

Die IndyCar-Saison 2020 wird für Tony Kanaan seine letzte planmäßige. Allerdings wird der 45-jährige Brasilianer nicht mehr die volle Saison fahren, sondern nur noch fünf Rennen. Dies hat er am Donnerstag in Indianapolis bekanntgegeben.

Konkret besteht Kanaans Abschiedstour aus den fünf Ovalrennen im IndyCar-Kalender 2020: Indy 500, Fort Worth, Richmond, Newton und St. Louis. Diese wird er im Foyt-Chevrolet mit der Startnummer 14 fahren, den er in den vergangenen beiden Jahren auf Vollzeitbasis pilotiert hatte.

2004 errang Kanaan für Andretti Green Racing den Titel in der IRL

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
2004 errang Kanaan für Andretti Green Racing den Titel in der IRL <span class="copyright">Motorsport Images</span>
2004 errang Kanaan für Andretti Green Racing den Titel in der IRL Motorsport Images

Motorsport Images

Insgesamt acht Jahre lang fuhr Kanaan für das Team von Michael Andretti, das von Andretti Green Racing in Andretti Autosport überging. Anschließend trat Kanaan für KV Racing, Chip Ganassi Racing und schließlich A.J. Foyt Racing an. Mit KV - dem Team von Jimmy Vasser und Kevin Kalkhoven - fuhr er seinen größten Einzelerfolg ein: den Sieg beim Indy 500 des Jahres 2013.

Der IndyCar-"Marathonmann" tritt kürzer

"Wenn ich auf all die IndyCar-Jahre zurückblicke, wird mir klar, welch großes Glück ich hatte, so lange auf höchsten Niveau in diesem Sport gefahren zu sein. Ich habe zweifellos mehr erreicht als ich jemals zu träumen gewagt hätte", sagt Kanaan, der einen erstaunlichen Rekord hält.

Denn vom CART-Rennen in Portland 2001 bis zum Saisonfinale 2019 in Laguna Seca ging Kanaan ohne Unterbrechung bei 317 aufeinanderfolgenden IndyCar-Rennen an den Start, wobei CART-, IRL- und die aktuelle IndyCar-Ära zusammengerechnet werden.

Kanaan am Tag nach seinem größten Einzelsieg: Indy 500 im Jahr 2013

Kanaan am Tag nach seinem größten Einzelsieg: Indy 500 im Jahr 2013 <span class="copyright">Motorsport Images</span>
Kanaan am Tag nach seinem größten Einzelsieg: Indy 500 im Jahr 2013 Motorsport Images

Motorsport Images

Insgesamt hat es Kanaan bislang sogar auf 377 IndyCar-Rennen gebracht, wobei er 17 Siege und 15 Pole-Positions vorweist. Der IRL-Titel von 2004 und der Indy-500-Sieg von 2013 sind seine größten sportlichen Erfolge.

Doch wie der 45-jährige Brasilianer nun vor seiner Abschiedstour betont, "erzählen die Siege nicht die ganze Geschichte". So stehen für ihn die Verbindung "zu meinen Fahrerkollegen, zu meinen Fans und vor allem zu meiner Familie" an erster Stelle.

Abschiedstour mit fünf Rennen nicht ganz freiwillig

Seine Entscheidung zur fünf Rennen umfassenden IndyCar-Abschiedstour 2020 unterlegt Kanaan bei seiner Bekanntgabe in Indianapolis noch mit den Worten: "Ich bin mit dem Rennfahren noch nicht komplett fertig. So viel steht fest. Ich trete aber etwas kürzer, um mehr Zeit für meine Familie zu haben." Für die Zukunft lässt er sich die Hintertür in Form von Einzelstarts beim Indy 500 offen.

Seinen bislang letzten Sieg hat Kanaan beim IndyCar-Saisonfinale 2014 in Fontana für Chip Ganassi Racing erzielt. Für A.J. Foyt Racing, wo er seit 2018 fährt, ist der dritte Platz im vergangenen Jahr in St. Louis sein bisher bestes Ergebnis. Kanaans Entscheidung zum Rückzug auf Raten kommt aber nicht ganz freiwillig.

A.J. Foyt kann Kanaan keine volle Saison 2020 mehr finanzieren

A.J. Foyt kann Kanaan keine volle Saison 2020 mehr finanzieren <span class="copyright">LAT</span>
A.J. Foyt kann Kanaan keine volle Saison 2020 mehr finanzieren LAT

LAT

"Leider gibt es andere Dinge, die bei der Planung der Zukunft berücksichtigt werden müssen. Der wichtigste Faktor dabei ist, welche Optionen verfügbar sind. Meine beste Option für 2020 ist es, die fünf Ovalrennen der IndyCar-Saison zu fahren", erklärt Kanaan.

Hintergrund: Foyt-Teambesitzer A.J. Foyt, der vor wenigen Tagen seinen 85. Geburtstag feierte, muss für die neue Saison den beinahe vollständigen Verlust von Hauptsponsor ABC Supply verkraften. Das US-amerikanische Dachdecker-Unternehmen war seit 2015 Sponsor beider Foyt-Boliden auf Vollzeitbasis gewesen.

Für 2020 fährt ABC Supply aber stark zurück und sponsert nur noch Kanaans Abschiedstour. Neuzugang Charlie Kimball, der vom Carlin-Team kommt und im #4 Foyt-Chevrolet auf Matheus Leist folgt, bringt seinen langjährigen Sponsor Novo Nordisk mit. Während Kanaan im #14 Foyt-Chevrolet nur die Ovalrennen fährt, gilt Sebastien Bourdais als Favorit für die Rundkurs-Rennen in diesem Auto.

Zum Thema:

IndyCar 2020: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch