Top-Stürmer verlässt Nürnberg wegen Corona-Situation

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Den Nürnberg Ice Tigers ist angesichts der unsicheren Zukunft der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ein erster wichtiger Spieler abgesprungen. Stürmer Jack Skille bat die Klubführung um eine Auflösung seines bis 2022 laufenden Vertrages, um zum EC Red Bull Salzburg wechseln zu können.

"Nachdem der Saisonstart in der DEL noch immer nicht sicher ist, musste ich nun die beste Entscheidung für mich, meine Karriere als Spieler und meine Familie treffen", sagte Skille.

Der kurzfristig in der vergangenen Saison verpflichtete Amerikaner hatte in 16 Spielen sieben Tore erzielt und drei weitere vorbereitet. Die Ice Tigers hatten sich daraufhin energisch und erfolgreich um seine Weiterverpflichtung des 33-Jährigen bemüht.

"Sein Abgang wiegt extrem schwer, das lässt sich nicht schönreden. Wir haben aber vollstes Verständnis dafür, dass er nicht länger warten wollte und konnte", sagte Sportdirektor Andre Dietzsch.

Die Ice Tigers gehören zu den sechs Mannschaften, die nicht am geplanten MagentaSport Cup (11. November bis 12. Dezember) teilnehmen. Die DEL plant derzeit mit einem Saisonstart am 18. Dezember.