Top-Volleyballerin Lippmann wechselt in den Sand

Top-Volleyballerin Lippmann wechselt in den Sand
Top-Volleyballerin Lippmann wechselt in den Sand

Deutschlands Top-Volleyballerin Louisa Lippmann wird ihre Karriere im Sand fortsetzen. Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) am Freitag mitteilte, entspricht die 27-Jährige mit der Entscheidung "dem eigenen Wunsch nach mehr Selbstbestimmung und Individualität". Ende April hatte die Diagonalangreiferin überraschend ihre erfolgreiche Karriere in der Halle vorzeitig beendet.

"Ich kam mental an meine Grenzen und damit dann auch körperlich", sagte Lippmann. Ganz mit dem Leistungssport aufhören wolle sie aber nicht: "Für mich geht es erst einmal darum, Beachvolleyball zu lernen." Zu diesem Zweck wird die 162-malige Volleyball-Nationalspielerin am Bundesstützpunkt in Hamburg trainieren. Mit welcher Partnerin sie künftig antreten wird, ist noch offen.

Im vergangenen Jahr war die 162-malige Nationalspielerin aus Herford als erst dritte Spielerin zum fünften Mal in Folge zur Volleyballerin des Jahres gewählt worden, hatte aber anschließend bei ihrem italienischen Klub Savino Del Bene Scandicci ihren Stammplatz verloren. Mit der DVV-Auswahl blieb Platz 9 bei der WM 2014 Lippmanns größter Erfolg, der Traum von Olympia blieb unerfüllt.

Erste Erfahrungen im Sand sammelte Lippmann bereits vor zwei Jahren: Damals war sie bei einem Qualifikationsturnier zu den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand angetreten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.