Tost: AlphaTauri-Saison 2020 übertrifft die Erfolge mit Vettel 2008

Juliane Ziegengeist
·Lesedauer: 3 Min.

In seiner ersten Formel-1-Saison als Scuderia AlphaTauri feierte das ehemalige Toro-Rosso-Team mit Pierre Gasly den zweiten Sieg in seiner 15-jährigen Geschichte, knackte erstmals die Marke von 100 WM-Punkten und beendete die Meisterschaft auf dem siebten Platz, nur 24 Zähler hinter der Scuderia Ferrari.

Angesprochen auf die Vergleiche mit der Leistung von Toro Rosso im Jahr 2008, als der spätere viermalige Weltmeister Sebastian Vettel für das Team antrat und in Monza der jüngste Sieger in der Geschichte der Formel 1 wurde, urteilt Teamchef Franz Tost, dass die Saison 2020 die Erfolge von damals übertroffen habe.

"2008, ja, das war ein fantastischer Sieg mit Sebastian in Monza, aber wir hatten nicht so viele gute Platzierungen wie in diesem Jahr", hält Tost gegenüber 'Motorsport.com' fest und sieht 2020 als beste Jahr in der Geschichte des Formel-1-Teams.

Tost: Nicht nur ein, sondern mehrere gute Rennergebnisse

"Es war nicht nur der Sieg in Monza. Es gab viele andere gute Rennen, die wir mit dem vierten Platz in Imola, dem fünften Platz in Portimao hatten. Wir waren Sechster in Bahrain und in Deutschland, Siebter in Österreich, Großbritannien und Mugello", zählt der AlphaTauri-Teamchef die besten Ergebnisse der Saison auf.

"Wir hatten nicht nur ein aufregendes Rennen. Wir hatten eine Menge sehr guter Rennergebnisse, und das hat uns gegenüber 2008 deutlich nach vorne gebracht." Dafür verantwortlich zeichnet Tost die gute Arbeit des Teams in Faenza sowie Gaslys Formsteigerung über die Saison hinweg. Er fuhr 75 der erzielten 107 Punkte ein.

"In Faenza haben das Designteam und die Produktion wirklich gut zusammengearbeitet", erklärt Tost. "Wir werden in jedem Aspekt immer stärker, von den Prozessen her, aber auch von der Disziplin her, und auch der Streckenbetrieb hat gut funktioniert."

Gasly: Oberstes Ziel war es, 2020 konstanter zu werden

Außerdem lobt der Teamchef: "Wir haben auch zwei sehr gute Fahrer. Pierre hat sich sehr verbessert. Er hat jetzt ein richtig hohes Niveau erreicht. Und deshalb konnten wir so erfolgreich sein." Der Franzose und Sieger von Monza resümiert die Formel-1-Saison 2020 selbst als sein bisher bestes Jahr in der Königsklasse.

Pierre Gasly holte fast drei Viertel der Punkte des Teams in der Saison 2020

Pierre Gasly holte fast drei Viertel der Punkte des Teams in der Saison 2020<span class="copyright">Motorsport Images</span>
Pierre Gasly holte fast drei Viertel der Punkte des Teams in der Saison 2020Motorsport Images

Motorsport Images

"Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass ich besser performe, dass ich ein besserer Fahrer bin als zuvor", sagt der AlphaTauri-Pilot. "Das war auch ein Ziel für mich, konstanter zu sein. Natürlich bekommt man nie das ideale Szenario, die ideale Balance, das ideale Rennen, was Strategie, Reifenabbau und diese Dinge angeht."

"Aber ich habe einfach versucht, besser auf all diese Faktoren zu reagieren und über die Saison hinweg eine konstantere Leistung zu bringen. Ich bin wirklich glücklich darüber, denn ich denke, wir hatten viele Top-10-Platzierungen, auch viele Q3."

"Was die Arbeit mit dem Team angeht", fährt Gasly fort, "habe ich das Gefühl, dass wir uns wirklich gut verstehen. Wir haben konstant gearbeitet und die Leistung mit dem Auto, das wir haben, maximiert. Das war ein klares Ziel, das wir mit dem Team und mir und den Leuten um mich herum in dieser Saison erreichen wollten."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.