Toto Wolff: Lewis Hamilton verdient "super" Millionengage

Stefan Ehlen
motorsport.com

"Lewis ist ein Superstar. Das muss man respektieren", sagt Mercedes-Sportchef Toto Wolff. Deshalb liege für ihn auf der Hand, dass der sechsmalige Formel-1-Weltmeister für seine Fahrdienste auch weltmeisterlich entlohnt werden soll. Hamilton verdient bei Mercedes im zweistelligen Millionenbereich, der genaue Betrag ist nicht bekannt.

Doch Wolff betont: Hamilton sei jeden einzelnen Cent wert. Das zeige der Brite immer wieder auf der Rennstrecke. "Lewis ist auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft", meint Wolff. "Und seine Laufbahn, in der er solche Supersummen verdienen kann, ist natürlich begrenzt."

In der Tat ist Hamilton mit 35 Jahren nach Kimi Räikkönen (40) der zweitälteste Fahrer im Feld und könnte seine Karriere bei Mercedes ausklingen lassen. Noch ist aber unklar, ob Hamilton seine Karriere über 2020 hinaus fortsetzt: Sein Vertrag läuft am Jahresende aus.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Mercedes: Zeit läuft schon nicht davon ...

Wolff macht sich nichts aus dieser vermeintlichen Unsicherheit: "Wir haben noch reichlich Zeit, um uns gemeinsam hinzusetzen." Auch, weil er aus Erfahrung wisse, dass es Hamilton bei bisherigen Vertragsverhandlungen nie um eine besonders große Lohntüte gegangen sei.

"Realität ist: Das Geld war in der Vergangenheit nie der Knackpunkt. Es ging mehr um freie Zeit, damit er auch andere Projekte verfolgen kann", erklärt Wolff. Sprich: Hamilton will gewisse Freiheiten, um sich zum Beispiel seinen Nebengeschäften in der Mode- und der Musikbranche zu widmen.

Ob sich Hamilton bald ganz aus der Formel 1 verabschiedet? Jim Ratcliffe als Chef des neuen Mercedes-Sponsors Ineos hält das für möglich - und knüpft sein Engagement bei den Silberpfeilen offenbar nicht an Hamilton.

"In meinen Augen ist Lewis einer der besten [Rennfahrer] aller Zeiten", sagt Ratcliffe. "Unterm Strich muss sich aber Toto um die Fahrerwahl kümmern. Und manchmal ändern sich die Dinge eben."

Wolff spricht hingegen von Kontinuität bei Mercedes: Hamilton und Valtteri Bottas seien aus seiner Sicht die "offensichtlich" erste Wahl als Cockpitbesetzung über 2020 hinaus. "Wir hätten gern den schnellsten Mann im Auto. Und ich weiß: Lewis will ins schnellste Auto. So gesehen gibt es ein gemeinsames Interesse."

Er habe sich zuletzt "vor der Weihnachtsfeier" mit Hamilton über Vertragliches unterhalten. Die Gespräche würden aber erst "nach Saisonstart" fortgesetzt, sagt Wolff.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch