Tottenham-Coach Pochettino: Barcelona-Wechsel "unmöglich"

Zuletzt wurden Gerüchte laut, der Coach der Spurs solle im Sommer den frei werdenden Trainerstuhl der Katalanen besetzen. Dies dementiert er nun.

Luis Enrique wird den FC Barcelona im kommenden Sommer verlassen. Über seine Nachfolge wurde zuletzt viel spekuliert. Nachdem er während der Länderspielpause mit Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu gesehen wurde, schien auch Mauricio Pochettino ein heißer Kandidat zu sein. Der Trainer der Tottenham Hotspur hat jedoch kein Interesse an einem Trainerjob bei den Katalanen.

"Wir haben uns letzten Dienstag zufällig in einer Bar in Barcelona gesehen. Ich kenne ihn schon lange, auch bevor er Präsident von Barcelona wurde", erklärte Pochettino bei Sky Sports das Treffen. "Wir haben fünf Minuten miteinander gequatscht, aber die Gerüchte danach sind natürlich nicht mehr aufzuhalten", fuhr er fort.

Ein Wechsel zu den Katalanen ist für den Argentinier überhaupt kein Thema: "Ich bin Fan von Espanyol, mehr muss ich eigentlich nicht sagen. Wenn ich hier irgendwann entlassen würde, dann wäre es auch unmöglich für mich, Arsenal zu trainieren. Ich liebe Espanyol, genauso wie ich Tottenham liebe. Es wäre unmöglich für mich, zu Arsenal zu gehen"

Pochettino stand als Spieler mehrere Male bei Barcas Stadtrivalen unter Vertrag, von 2009 bis 2012 war er dort außerdem Trainer.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen