Tottenham Hotspurs Rekordtransfer Tanguy Ndombele will wohl nie wieder für Jose Mourinho spielen

Goal.com

Medienberichten zufolge ist das Verhältnis zwischen Cheftrainer Jose Mourinho und Tottenham Hotspurs Rekordeinkauf Tanguy Ndombele nicht mehr zu reparieren. Der französische Mittelfeldspieler soll Mourinho gesagt haben, nie wieder für ihn spielen zu wollen.

Das vermeldet ESPN. Der Vorfall soll sich bei einer Trainingseinheit am Montag zugetragen und in Mourinhos Büro fortgesetzt haben. Auch französische Medien hatten über den Streit berichtet.

Ndombele hat unter Mourinho einen schweren Stand

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dieser soll schon eine ganze Weile schwelen: Ndombele habe genug von der andauernden Kritik und den Provokationen Mourinhos, sowohl öffentlich als auch hinter verschlossenen Türen. Der 23-Jährige war im Sommer 2019 für 62 Millionen Euro von Olympique Lyon zu den Spurs gewechselt, hat es aber schwer, seit der Portugiese 2019 Mauricio Pochettino abgelöst hat. Auch nach dem Re-Start der Liga nach der Corona-bedingten Zwangspause saß Ndombele zweimal nur auf der Bank.

Tanguy Ndombele Jose Mourinho Tottenha
Tanguy Ndombele Jose Mourinho Tottenha

Quelle: Getty Images

Laut ESPN soll das Verhältnis der beiden nicht mehr zu reparieren sein, Ndombeles Berater hätten sich auf die Suche nach einer Lösung gemacht: Vor einem Jahr hatten auch Paris Saint-Germain und der FC Barcelona Interesse an Ndombele gehabt, eine ähnlich hohe Ablöse wie damals könnten beide Klubs derzeit allerdings nicht stemmen. Möglich könnte jedoch ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption sein.

FC Bayern an Ndombele interessiert?

Auch den FC Bayern München bringt ESPN unter Berufung auf eine Quelle ins Spiel. Eine Option wäre etwa ein Tauschgeschäft mit Corentin Tolisso plus eine noch zu bestimmende Summe.

Lesen Sie auch