Tour de Ski: Hennig glänzt als Fünfte erneut

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Tour de Ski: Hennig glänzt als Fünfte erneut
Tour de Ski: Hennig glänzt als Fünfte erneut

Langläuferin Katharina Hennig hat auf der vorletzten Etappe der Tour de Ski als Fünfte erneut überzeugt. Die 25-Jährige hielt sich im italienischen Val di Fiemme auf ihrer Paradestrecke über zehn Kilometer im klassischen Stil bis zum Schluss in der Spitzengruppe, zum zweiten Podest des Olympiawinters fehlten am Ende nur sechs Sekunden.

"Ich habe bestätigt, dass ich auf dieser Strecke vorne mitlaufen kann. Das ist die Hauptsache", sagte Hennig, die auf der Olympiastrecke von 2026 in den vergangenen zwei Jahren jeweils auf das Podium gelaufen war, im ZDF: "Ich hatte einen Stockbruch in der ersten Runde und hing ganz hinten dran. Die Körner haben dann am Ende gefehlt."

Der Sieg ging wie schon am Samstag im Sprint an Natalja Neprjajewa, die auch ihre Führung in der Gesamtwertung ausbaute. Nach 29:51,3 Minuten lag die Russin vor Heidi Weng (Norwegen/+3,7 Sekunden) und der Finnin Krista Parmakoski (+4,8).

Hennig mischte von Beginn an bei jeder Zwischenzeit vorne mit und war Teil einer sechsköpfigen Spitzengruppe, die sich schon nach der Hälfte der Strecke abgesetzt hatte. Am letzten Anstieg musste die Sächsin aber abreißen lassen. Für eine Überraschung sorgte Katherine Sauerbrey (Steinbach-Hallenberg), die als Zwölfte die halbe Norm für Olympia (1xTop8 oder 2xTop15) erfüllte.

Die Entscheidung um den Gesamtsieg fällt am Dienstag, wenn der brutal steile "Final Climb" auf die legendäre Alpe Cermis ansteht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.