Tour de Ski: Deutscher Friedrich Moch sorgt für Sensation

·Lesedauer: 1 Min.

Langläufer Friedrich Moch ist beim Finale der Tour de Ski völlig überraschend auf das Podest gestürmt. Der Norweger Johannes Hösflot Kläbo triumphiert.

Friedrich Moch beim Finale der Tour de Ski
Friedrich Moch gelang beim Finale der Tour de Ski die Sensation. (Bild: Federico Modica/NordicFocus/Getty Images)

Der 21-Jährige aus Isny landete beim steilen Anstieg auf die Alpe Cermis als Dritter erstmals in seiner Karriere auf dem Treppchen. Lucas Bögl komplettierte als Vierter das erstklassige deutsche Ergebnis auf der letzten Etappe.

"Ich kann es noch nicht ganz glauben. Ich habe versucht, ein gutes Rennen zu machen. Ich dachte: Schaust du dir es mal an. Dass ich es so bis zum Ende durchziehen kann, habe ich nicht gedacht", sagte Moch im "ZDF". Für den DSV war es das erste Podium bei der Tour de Ski seit Tim Tscharnkes Sieg in Val di Fiemme im Januar 2015.

Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen holte den Gesamtsieg

Auch Peter Schlickenrieder war rundum zufrieden. "Ist das geil. Also damit habe ich nicht gerechnet. Was unser junger Fri abzieht, ist abgefahren. Auch taktisch - das war schon erste Sahne", sagte der Bundestrainer im "ZDF".

Den Gesamtsieg holte sich zum zweiten Mal in seiner Karriere Norwegens Skilanglaufstar Johannes Hösflot Kläbo. Dem dreifachen Olympiasieger reichte ein fünfter Rang, um seine Führung zu verteidigen. Der Tagessieg ging an den dreimaligen Weltmeister Sjur Röthe (Norwegen).

Im Video: Ski, Snowboard, Schlittenfahren - Was verbraucht am meisten Kalorien?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.